EnglishGermanFrenchRussianItalianSpanish
Log inRegister
 
Victoria - Legends of Phoenix
Post new topic Reply to topic Goto page 1, 2, 3 ... 30, 31, 32  Next
View previous topic :: View next topic
Author Message
Guest









modified
PostPosted: Tue, 8. Apr 03, 20:42    Post subject: Victoria - Legends of Phoenix Reply with quote Print

Master-Edit: Wer diesen Text zuerst ließt und mir eine PM schickt, darf den Obermotz der Kryptonen (die Pösen) spielen.^^
Wenn das hier bis dann keiner sieht, denke ich mir einen Namen aus.
Wink

Hydra´s Schreck hat die Nachricht gefunden und gewonnen.

Übersicht:
S.1-14:Victoria-The Legend of Steve Freeman
S.14:Invaders Multipost, The One and Only!
S.15:Detektei Jackson
S.15-?:Victoria-Project Black Sun
-------------------------------------------------
So, hier stehen ein paar Edits, darunter steh, warum es geht...

WARNUNG!!!!!!!!!!
Die Boronen in meiner Story können sowohl an Land als auch im Wasser leben und haben einen menschenähnlichen Körper! (genauere Details werden sich irgendwann ergeben)

Beschreibung eines Boronen:
Ein recht menschlicher Körper. Der Kopf ist aus dem Spiel bekannt. Arme und Beine sind recht dünn. Zwischen den Fingern und Zehen sind Schwimhäute.
-----
Hier unten steht die überarbeitete Version...
Allerdings habe ich mein Gelaber am Anfang gelassen:
-----

Ich weiß, ich hätte es nicht tun sollen, aber ich habe es getan. Ich gestehe ein, es war falsch, doch ich konnte es niht lassen... aber versteht doch, mit war langweilig, was hätte ich tun sollen? Alle andern tun`s doch auch, und ich dachte mir, was die können, kann ich ja auch mal machen.
Na gut, ich habe folgendes getan:
ICH HABE EINE GESCHICHTE GESCHRIEBEN!!!
Hier isse mit Vorwort:

Vorwort:Die gesamte Story ist an mehrere unterschiedliche Science-Fiction Serien, Bücher oder Spiele angelehnt, wie z.B. Stargate, Andromeda und natürlich X. Setzt hinter jedes zweite Wort ein TM, dann passt es. Im Voraus wollte ich mich bei allen Deutschlehrern und beim guten Geschmack entschuldigen.
@alle:verpasst mir bitte keine roten Daumen, ich habe es ernsthaft versucht!!!
Im folgenden steht das nullte Kapitel, das die ganze Story einleitet.
HAVE FUN!!!
Kleiner Tipp:Wenn ihr das lesen wollt, kopiert es lieber in eine Datei... das lesen könnte sich als sehr langwierig herausstellen...

VICTORIA
*** ~ *** *** ~ *** *** *** ~ *** *** ~ ***
to do is to be (Sokrates)
to be is to do (Platon)
do be do be do (Sinatra)

Kapitel I.
DIE ZEIT

"Guten Morgen bei Radio RM! Es ist 7.30Uhr nach der MEZ. Das Wetter verspr..."
"KLONG!"
Steve Freeman, Wachtposten auf der O.S.E., der orbitalen Raumstation der Erde, welche ständig um diese kreist, wollte sich gerade wieder schlafen legen.
"Hey, Steve, wenn du wieder nicht zur Arbeit kommst, kann ich Commander Tom so gut zureden wie ich will, dann wirst du gefeuert, also steh` endlich auf!"
Diese Stimme war kein Mensch, es war der Stationscomputer. Eine Etage über Steve`s Zimmer war der Hauptrechner installiert.
"Mensch, Victoria, hier ist doch eh nie was los. Wozu brauchen die hier überhaupt Wachen? Was soll hier oben schon passieren..."
"Frag` mich nicht, wozu, aber sei froh, sonst wärest du arbeitslos. Und jetzt...!"
Ein rauschendes Geräusch folgte, der Computer hatte sich aus dem Raum ausgeloggt.
Steve stand müde auf, wusch sich und zog die rote Leder-Uniform des Commonwealth, einem Verbund zwischen vielen Planeten, an.
Er verließ dann seinen fensterlosen, kleinen Raum und machte sich durch die Korridore auf zu Deck 19, wo er jeden Tag Wache hält.
Unterwegs grüßten ihn ein paar Leute, er grüßte zurück.
Schließlich kam er an und setzte sich auf seinen Stuhl am Schreibtisch, der eigentlich nur Dekoration war. Jede halbe Stunde musste er jetzt bis 13 Uhr die Gänge in seinem Aufsichtsbereich abgehen. In der Zwischenzeit, die er an seinem Schreibtisch verbrachte, laß er Zeitung oder schaute hinaus in den Weltraum. Deck 19 war am Rande der Station, und man konnte von fast überall aus in den Weltraum blicken. Kurz bevor er seinen ersten Rundgang starten wollte, bemerkte er braune Flecken am Glas. Er versuchte sie abzuwischen, doch das ging nicht. Erst bei genauerem Hinschauen bemerkte er, dass die Punkte langsam größer wurden. Vielleicht kam ja eine Händlerflotte schon früher an? Dabei waren heute doch gar keine gemeldet.
"Hey, Victoria, hast du eine Ahnung, was da kommt?"
Überall im Schiff waren Sensoren, Mikrofone und Lautsprecher verteilt.
"Meine Drohnen haben sie gerade erfasst. Es sind... WOOH!"
"Victoria, was ist los?"
Keine Antwort. Steve wunderte sich.
"Mensch, was hat die denn? Na, auch egal... dann mal zum Rundgang... wieder ein Tag wie jeder andere..."murmelte er vor sich her. Doch plötzlich heulten alle Sirenen auf der Station.
"Hier spricht die Victoria. Eine feindliche Flotte nähert sich uns. Alle Mann auf Kampfstation und in die Jäger. Nicht feuern oder schießen, bis der Captain seine Anweisungen gibt. Victoria Ende."
Steve blieb an Ort und Stelle stehen, ohne sich zu rühren. Dann begriff er den Ernst der Lage und ein kalter Schauer ging ihn über den Rücken. Er lief schnell zu den Geschützen auf Deck 19 und machte sich kampfbereit. Ein paar andere Wachen rannten kreuz und quer durch die Gänge. Nun war Steve kampfbereit.. Seine Hände zitterten. Er hatte noch nie zuvor mit so etwas gefeuert, und im Simulator ist er immer durchgefallen... Er bediente einen kleines Laser-Geschütz zur Raketen-Abwehr. Ein paar Schweissperlen tropften von seiner Stirn.
"Hier Captain Tom Völker. Feind hat Raketen abgefeuert. Eröffnet das Gegenfeuer, startet die Jäger und wehrt vor allem die Raketen ab. Ende."
"Und ich habe mich heute morgen noch beschwert, hier sei nichts los! KA!!!"schrie Steve sich selbst an, während er versuchte, die Raketen im Anflug zu zerschießen.
Victoria:"Achtung, Einschlag auf Deck 17 und 18, sofort evakuieren."
Tom:"Das Erddirektorat schickt bereits Verstärkung, haltet durch."
Steve saß zitternd auf seinem Platz, ein paar Raketen hatten ihn fast erwischt, alle seine Anzeigen blinkten rot, wobei er von den meisten sowieso nicht wusste, was sie bedeuten. Eigentlich war ihm das auch egal. Immerhin hatte er schon seine Highscore aus dem Simulator getoppt.
Victoria:"Einschläge auf Deck 20, 21, 27, 32 und 53. Evakuieren."
Das machte Steve auch nicht mehr Mut. Um ihn herum war sozusagen ein Kreis geschossen. In dem Abteil der Station hatte nur noch er Stellung gehalten.
Tom:"Evakuiert Deck 19 sofort, kurz vor Explosion!"
Steve war in Deck 19, er lief so schnell er konnte davon zu seinem Raum..
Hinter ihm schlugen ein paar Raketen des Typs "Libelle" ein.
Als er durch die Station rannte, sah er überall panische Leute.
Steve hörte Explosionen hinter sich. Er wagte aber nicht sich umzudrehen, sondern rannte immer weiter.
Dann kam er in seinem Zimmer an. Was sollte er nun tun?
Victoria:"Einschläge in Deck 3, 12, 9, 6, 7, 42..."
Das schien gar nicht mehr aufzuhören.
Steve setzte sich schnell in eine Fluchtkapsel und startete diese. Sie hing fest.
Steve:"VERDAMMT NOCHMAL!!! DAS HATTEN WIR NIE AUF DER BERUFSSCHULE!!!!!"
Victoria:"41... Deck 19 wurde... krszzzzzzzzzzzz..."
Tom:"Der Hauptrechner ist zerstört. Evakuiert die ganze Station und flieht zur Erde und ...[BOOM]" "Der Hauptrechner ist über mir! Das wird ja immer besser, das wird ja immer besser, das..."
Steve hoffte wohl, wenn er das immer wieder sagen würde, wird es das vielleicht auch... Er hörte Einschläge von Raketen aus allen Richtungen.
"JETZT FLIEG ENDLICH LOS, DU BESCHEUERTE KAPSEL!"schrie er.
Plötzlich hörte der Bomben-Hagel für einige Sekunden auf und es folgte eine gigantische Explosion. Steve prallte mit dem Kopf an die Decke der Kapsel und verlor das Bewusstsein.

...

Langsam öffnete Steve die Augen. Er hatte Kopfschmerzen.
"So einen bescheuerten Traum hatte ich schon lange nicht mehr."murmelte er.
Ihm war übel und schwindelig. Er schlug auf den Wecker, um ihn auszustellen...
doch... da war keiner. Er saß immer noch in seiner Kapsel, alles in seinem Zimmer war noch da, keine Anzeichen von Zerstörung und Ruhe. Alles sah aus wie immer, bis auf die Tatsache, dass er in der Rettungskapsel saß...
Er dachte, dass der Angriff wohl abgewehrt werden konnte und stieg aus seiner Kapsel aus. Er streckte sich. Steve wollte sein Zimmer verlassen, und schauen was draußen sei, doch eine kratzige Stimme rief:"Z...Z...Z...Ztop!Surück-ck!"
Steve erschreckte sich:"Was? Wer?"
"I-Ich bin d-d-die V-Vi-Victori-ia." Die Stimme klang nicht mehr menschlich, sondern arg mechanisch und stotterte.
"Ich denke, du wurdest zerstört? Schön, dass du es nicht bist! Scheint ja alles in Ordnung zu sein..."
"N-Niccht rausgehe-ehe-ehen!"
"Wieso?"
"R-R-Raum-m-maaa-manzug!" Einige Vokale hörten sich sehr schrill an.
"Haben wir draussen Druckverlust?"
Die Vitoria antwortete nicht. Steve zog den Anzug trotzdem an und öffnete die Tür.
Er sah... den Weltraum. War die Station auf dieser Seite zerstört? Naja, Deck 19 und sein Zimmer waren ja auch am Rand der Station... die hat natürlich am meisten Schaden genommen... plötzlich wurde ihm bewusst, dass eine einzige weitere kleine Rakete ihn in die Luft gesprengt hätte...
Er trat zurück und schloss die Tür.
Victoria:"C-Com-C...."
Steve verstand es so, dass er an seinen Computer gehen sollte.
Steve:"Ja?"
Victoria:"A-A-A-Eingab-gab-eeeeeääääääää."
Steve startete das einzige Programm im Ordner. Nullen und Einsen flogen über den Bildschirm, Victoria machte irgendwas. Ihre Stimme war etwas klarer:"D-Deine ID-Num-Num...mer."
Steve gab sie ein. Ein schrilles Geräusch ertönte. Steve schreckte zurück.
Victoria:"Danke, jetzt habe ich wieder Kontrolle über die verbleibenden Systeme und mehr Speicher. Du kannst den Anzug ausziehen, du hast wieder Sauerstoff."
Steve streifte den Anzug ab und fragte:"Wie sieht es mit der anderen Seite der Station aus?" Er hängte den Anzug an die Wand.
"Die Stationsanalyse. Wir haben 3 Räume und einen Geschützturm."
Stille.
"Und weiter?"
"Das war es. Wenn du auf der Seite des Computers ein Loch in die Wand machst, kommst du zum Versorgungsraum."
"Wie nu... hat man uns aus der Station rausgeschossen oder ist die Station...? Ähhh... naja, wie auch immer, nimm` mal Kontakt zur Erde auf, die sollen uns abholen."
"Ich habe keine Sensoren mehr, mit anderen Worten bin ich blind und kann nur über diesen Lautsprecher reden. Hier habe ich auch noch ein Mikrofon, um dich zu hören. Naja, zwei Mikrofone, aber das zweite ist an der Aussenwand... Zudem sind einige Stromleitungen in die zwei benachbarten Räume stabil. Das ist alles. Hast du draussen die Erde gesehen?"
"Nein..."
"Dann geh` mal zum Geschützturm, von dort aus kannst du alles sehen."
"Ähhh...wo?"
"Mach` das Loch in die Wand."
"Womit denn?"
"Woher soll ich das wissen, ich bin blind! Ich kann nur hören."
"Ist die Wand dick?"
"Müsste relativ dünn sein. Allerdings sind Teile des Speichers beschädigt."
"Wenn ich mit dem Hammer lange genug draufschlage..."
Er machte den Schrank auf und holte seinen Werkzeugkasten heraus. Er holte sich einen Hammer heraus und begann auf die Wand einzuprügeln.
"Ich hoffe für dich, das das die richtige Wand ist Steve."
"Klar, Die gegenüber vom Computer."
"Falsch, die vom Computer."
"[Schluck]...ups..."
Er ging auf die andere Seite des Raumes und schlug nun dort auf die Wand ein.
"Sag`, wenn ich da drüben ein Loch gemacht hätte, was wäre passiert?"
"Willst du das wirklich wissen?"
"Eher nich..."
Steve prügelte noch ein bisschen auf die Wand ein.
"So, jetzt passe ich durch, ich geh` mal zum Geschütz-Turm..."
Er schaute sich um und kam kurz darauf zurück in sein Zimmer.
"Und, was ist da draussen?"
"Es ist ein Planet, aber nicht die Erde, um die wir kreisen."
"Wie sieht er aus?"
"Die Oberfläche ist fast vollkommen mit Wasser bedeckt, es gibt aber einen winzig kleinen Kontinent, oder so etwas. Das macht mir irgendwie Angst..."
"So einen Planeten habe ich nicht in der Datenbank registriert."
"Und was machen wir jetzt?"
"Keine Ahnung, du bist der Captain, nicht ich."
"Ich? Seit wann?"
"Du hast deinen Code vorhin eingegeben und wurdest als >Besitzer< registriert."
"Aha. Ich bin der Captain meines Schlafzimmers, ermutigend... Aber... wie kommen wir eigentlich hierhin? Du hast fast alle Planeten registriert, dieser muss ziemlich weit von der Erde entfernt sein."
"Der letzte Einschlag stammt von einer Hornisse. Man hat uns ziemlich weit geschossen."
"Wir wurden atomar bombadiert? Wie haben wir das überlebt?"
"Nenn` es Glück."
"Na egal. Haben wir irgendwelche Antriebsmöglichkeiten, Victoria?"
"Nein."
"Gut. Ich meine nicht gut."
"Es sei denn du bastelst etwas... wo willst du überhaupt hin?"
"Da unten auf der Insel notlanden."
"Und wenn wir beim Eintritt in die Athmosphäre verglühen? Oder wenn es da nichts zu essen gibt? Dein Vorrat reicht nur 3 Monate."
"Macht es einen Unterschied, wo ich verhungere? Hmmm... vielleicht können wir die Waffensysteme als Antrieb missbrauchen?"
"Und wer soll die Flugbahn berechnen?"
"Ich rate?"
"Wir sind nicht wasserfest, Steve."
"Dann fliegen wir von hier weg?"
"Wohin?"
"Geradeaus?"
"..."
"Irgendwo werden wir schon ankommen."
"Du bist der Captain."
"Sag das nicht ständig... wie schnell wäre der Antrieb, Victoria?"
"Ich schätze, ungefähr 3km/h, wenn wir ohne Gravitationsfelder fliegen."
"Also sind wir in drei Monaten..."
"Ich kenne die Gravitation dieses Planeten nicht, aber wir kommen zu keinem Planeten, der nicht jetzt schon direkt vor uns ist."
"Also ist es egal, was wir machen?"
"Wir können warten, bis unser Schrotthaufen auf die andere Seite des Planeten geflogen ist. Vielleicht werden wir von irgendetwas geortet."
"Dann hoffe ich, dass wir in der Umlaufbahn bleiben."
Steve legte sich in sein Bett.
"Jetzt heißt es also... warten..."
"Vielleicht kannst du mir eine Kamera installieren?"
"Soll ich eine bauen?"
"Schau` dich mal im Lagerraum um. Da sind nicht nur Sauerstoff-Flaschen, Nahrung und Wasser gelagert, sondern sicher auch anderer Kram."
Steve stand auf und schaute auf das Loch in der Wand.
"Na gut, dann schau` ich mal nach."
Er fand Mikrochips, drei Kampflanzen, ein Fernsehgerät, vier Kampfdrohnen und eine Kiste mit Kameras, die alle zerscheppert waren.
"Hey, Victoria, ich habe jede Menge Kram gefunden. Mikrochips, drei Kampflanzen, ne` Glotze, vier Drohnen und ne` Menge Kameras, die aber heruntergefallen ist. Es sind 17 Kameras-17 davon sind kaputt."
"Hey, gut. Bau die mal ein. Ist immerhin ein Anfang."
"Die Chips werden dir wohl kaum helfen, die sind alle unpassend zu meinem PC und scheinen sowieso kaputt zu sein..."
"Aber die Drohne... ich werde mal versuchen, sie zu kontaktieren. Leg sie bitte auf den Tisch. Solange kannst du ja mal schauen, ob du ein Fernsehprogramm reinkriegst."
"Okay."
Steve legte die Drohne auf den Schreibtisch.
"Empfängst du schon etwas?"
"Nein. Wo ist sie?"
"Neben dem Computer."
"Mmmm... Okay."
Dann stellte Steve den Fernseher auf den Boden und schaltete ihn ein.
"...es wird vermutet, dass dieses unidentifizierte Objekt ein feindlicher Spionagesatellit ist. Es ist bereits ein Aufklärer mit entsprechender Bewaffnung auf dem Weg. Wenn wir weitere Informationen haben, werden wir wieder davon berichten." Ein Borone, eine recht glibbrige Lebensform, ännähernd so groß wie ein Mensch und mit ähnlichem Körperbau, redete da... auf Deutsch... Grund genug zur Verwirrung.
"Victoria, hast du das gehört?"
"Ja. Aber was, wenn er uns abknallt, ohne zu fragen?"
"Das sind Boronen, die machen so etwas nicht."
"Ich hoffe, du hast Recht. Mach` den Fernseher wieder lauter!"
"Jaja"
Der Borone sprach immernoch:
"Das Wetter. Es wird mal wieder Regen im ganzen Land erwartet. Die Sonnenzeit beträgt wohl knapp eine Stunde, Temparaturen um 20. Die Aussichten für die... oh, gerade erhalten wir eine Sondermeldung. Die Erde, Heimatplanet der Argonen, auch Tauri oder Menschen genannt, und befindlich in der Milchstraße, wurde angegriffen. Weitere Informationen haben wir nicht, bei den Angreifern scheint es sich aber um Go` A` Uld`s zu handeln. Wir werden sie auf dem Laufenden halten.
Also, die Vorraussichten für die nächste Woche. Es scheint kontinuierlich Regen zu geben, nur am Mittwoch haben wir ein paar Stunden Sonne mehr.
Vielen Dank fürs Zuschauen, ihr Ju. Ko wird nun über den Sport berichten."
Victoria:"Jetzt kannst du den Ton ausschalten."
Steve:"Schon klar..."
Nun schwiegen beide ein wenig.
Steve:"Was glaubst du, ist auf der Erde passiert?"
Victoria:"Ich nehme an, die Station kannst du vergessen... wir wurden von zwei Zerstörern und einer Flotte von knapp 800 Fliegern angegriffen.... aber auf der Erde werden sie nicht viel angerichtet haben können..."
Steve:"Die Erde ist sicher, es gibt hunderte von Plasma-Kanonen... aber das war klar... eigentlich hatte ich mir nur Sorgen um die Station gamacht... meinst du, ich bin der einzige Überlebende...?"
Steve klang sehr deprimiert...
Victoria schwieg. Sie war zwar sehr menschlich, hatte aber keine Ahnung, was sie sagen soll. Sie war eben "nur" eine KI.
Nach ein paar Minuten fragte Steve dann:"Hast du schon Erfolge beim einloggen in die Kampfdrohne gehabt?"
"Nein. Meine geschmolzenen Sensoren schaffen das nicht."
"Was meinste, wann das Schiff hier ist?"
"Ich habe nicht die geringste Ahnung. Woher auch?"
"Hmmm..."
Steve saß auf seinem Bett. Er wusste nicht, was er sagen oder tun soll. Ungefähr eine Viertelstunde regte sich wieder nichts in dem Trümmerhaufen. Schließlich stand er auf und ging in den Ausguck, vielleicht könnte er ja schon den Erkunder sehen? Aber Fehlanzeige. Victoria versuchte weiterhin, sich mit der Drohne zu verbinden. In ihr war eine Bordkamera eingebaut, mit der sie endlich wieder sehen könnte. Steve war schon fast am Einschlafen, als er ein Objekt aus der Ferne auf sie zukommen sah.
Er wusste nicht, was er nun tun soll. Als erstes informierte er Victoria.
"Gut."antwortete diese. "Vielleicht reparieren die mich ja."
Das Schiff, das Steve als einen Octopus, einen schnellen Jäger, identifizieren konnte, umkreiste sie ein paar mal. Steve zog den Raumanzug an und band Fernseher und Drohne am Tisch fest, damit sie nicht gleich herausgezogen werden, falls die Boronen die Tür öffnen. Zwei Minuten tat sich nichts.
"Sag` mal, Steve, warum gehst du nicht einfach raus?"
"...okay..."
Er öffnete die Tür und im Bruchteil einer Sekunde war aller Sauerstoff aus dem Raum entwichen. Der Borone, der den Octopus vor der Tür geparkt hatte, schaute verdutzt. Der Borone machte ein Zeichen, dass Steve wieder zurückgehen solle. Das tat er auch, ohne zu wissen, was der Borone vorhat.
"Victoria, pump` mal wieder ein bisschen Sauerstoff rein."
"Aber klar doch." [ZISCHHHHH]
"Wieso bist du schon wieder drin?"
"Er hat gesagt, ich soll zurück..." Die ehemalige Raumstation vibrierte stark und ein dumpfes Geräusch war zu vernehmen.
"Was ist das? Wir... bewegen uns!"
"Dann denke ich mal, der schleppt uns ab..."
Steve lief zum Laser-Turm und schaute heraus. Tatsächlich kamen sie dem Planeten immer näher... aber leider mit einer Geschwindigkeit, die ihm gar nicht gefiel.
Sie wurden immer schneller und wärmer wurde es auch. Sie drungen in die Athmosphäre ein und kurz darauf schlitterten sie schon mit hoher Geschwindigkeit über die Wasseroberfläche des Planeten, auf der sie mehrmals auftrafen.
Steve:"AAAAAAAAAAAAAAA(chterbahn)."
Er klammerte sich an einem Rohr an der Wand fest.
Victoria:"Das hört sich gar nicht gut an, Steve... was ist los?"
Sie hörte nur Steve`s Zähne klappern.
Es schien das Festland zu sein. Immer größer wurde es und schon flogen sie über dichten, lilafarbenen Wald. Nun wurde die Fahrt langsamer und sie gingen in den Sinkflug. Dann wurde am Rande einer gigantischen Stadt gelandet. Die Gebäude waren denen auf der Erde kein bisschen ähnlich.
Steve lief wieder in sein Zimmer und öffnete die Tür. Eine frische Brise wehte ihm ins Gesicht, es regnete. Nun sah er, dass sie mit einem dicken Seil abgeschleppt worden waren. So eins aus Metall. Der Borone stieg aus dem Octopus aus, und kam ihm entgegen.

[TO BE CONTINUED!]
(das ist eine Drohung)

Da seht ihr, was 5 Liter Cola und eine langweilige Nacht anrichten können...
Hoffe, es gefällt...
Ich bin mit der Story übrigens schon weiter, aber man kann gar nich soviel Text posten... ich warte ersma eure Reaktionen ab. Wink

-----
Findet ihr das jetzt besser? Oder fällt auf, dass ich zuviel erkläre, wie aus Zwang?



Last edited by Guest on Mon, 7. Feb 05, 18:09; edited 54 times in total
Back to top
Small_CPU





Joined: 03 Mar 2003
Posts: 490 on topic
Location: Core Prime
Thank you for registering your game
modified
PostPosted: Tue, 8. Apr 03, 21:03    Post subject: 0110 011 1001 1110 10001 11010 00011 1011 0111 1001 010110 Reply with quote Print

Hm.... gefällt mir. Smile

Besonders da ich eh eine Schwäche für
- weibliche Roboter
- weibliche Raumschiffe
- oder eben weibliche Stationscomputer
habe. Embarassed

Um mal noch ein paar Sachen zu deiner Geschichte zu sagen. Es ist "etwas" unrealistisch, dass bei Raketeneinschlägen, insbesondere wenn die Raketen ja einen Nuklearsprengkopf besitzen, etwas von der Station übrigbleibt.

Der Teil, in dem dein Protagonist in der Kapsel aufwacht ist etwas unklar. Er wacht in seiner Kapsel auf und in seinem Zimmer ist alles noch da? Hier vielleicht etwas präzisieren.

Deine "Victoria" ist vielleicht etwas allzu "menschlich". Und auch dein Held ist etwas sehr ruhig, dafür dass ihm gerade die Station unter dem Allerwertesten weggeschossen wurde.

Desweiteren ist das mit dem Seil... etwas unrealistisch. Ebenso ist nicht klar, wieso der Held die Sprache der Boronen versteht.

Auch halte ich die Entfernung die Victoria und Steve auf den Überresten zurückgelegt haben, etwas sehr weit, insbesondere dass sich die Hauptfiguren nicht gross darüber wundern.

Dein Humor gefällt mir jedoch in der Geschichte.

So genug der Kritik, mach weiter so.

Eine Abschliessende Beurteilung werde ich eh nicht machen, bevor ich nicht mindestens 100 Seiten deiner Geschichte gelesen habe, oder sie zuende ist.

Du hast dir mit deiner Drohung am Ende eine schwere Bürde aufgeladen, allso sieh zu dass du uns nicht enttäuschst, weiter so. Smile

Zum Grusse

~me (Lektorats CPU für angewandte vergleichende Geschichte und Mythologie in Beziehung der quantenmechanischen Effekte auf den Schreibstil des Autors)

Edit: Hm... nö, nicht als Link zum Download, als Alternative zusätzlich ja. Ich lese gerne weisse Schrift auf schwarzem Hintergrund, ausserdem soll das ja eine... hm... "Forums"-Geschichte werden, da denke ich schon, dass man die Geschichte innerhalb des Forums posten sollte. Solange Ego den Traffic durch ellenlange Geschichten überlebt. Very Happy


_________________

I don't take myself serious.

If you take me and my posts serious, well, that's your problem.

,


Last edited by Small_CPU on Tue, 8. Apr 03, 21:08; edited 3 times in total
Back to top
View user's profile Send private message
Ernuwieder





Joined: 06 Nov 2002

Location: Düsseldorf

PostPosted: Tue, 8. Apr 03, 21:05    Post subject: Reply with quote Print

Mööönsch, nette Geschichte, die Du da gestartet hast! Surprised
Finnich gut Smile
Ergo: MEHR!
Vielleicht aber nächstes mal besser als Link, zum downloaden?
Arrow Vorschlag!


_________________
Zukunft ist gut für uns alle! (Dr. Udo Brömme)
Back to top
View user's profile Send private message
Guest









PostPosted: Tue, 8. Apr 03, 21:17    Post subject: Reply with quote Print

@Small CPU
NU KOMMT DE STUNDE DER RECHTFERTIGUNG!!!
Acha... das mit den Boronen wisst ihr noch gar nicht...
Ich hab die Geschichte schon etwas weiter gechrieben, und das sind deutsche Boronen... naa, oder so... oder ähnlich...
Das mit der Atomarkraft... nuja, s`war halt ne ziemlich große Station?
Er hatte halt unrealistisch viel Glück..
Und sein Zimmer is wirklich noch da, weil er da irgenwie Glück ghabt hat..
Also sein Zimmer und die anliegenden sind weggesprengt worden und er is dann weit, weit weg aufgewacht..

Naja,´ich werde mich in der Fortsetzung darum bemühen, ein "bisschen" realistischer zu werden... hat irgendwer Lust mich zu sponsern? Ich hab nämlich keine Website, un irgendwo muss der ganze Textkram nu ma hin...

Und gan nebenbei werde ich das schon gepostete überarbeiten... tja... wenn ihr mich entschuldigen würdet, ich hab` zu tun.

Back to top
Greili





Joined: 06 Nov 2002
Posts: 2168 on topic
Location: Irgendwo im Nirgendwo
Thank you for registering your game
PostPosted: Tue, 8. Apr 03, 21:20    Post subject: Reply with quote Print

Ich kann es ja als Audio umwandeln, damit man es hören kann. Dann sind aber nicht mehr die Rechtschreibfehler daran schuld...

greili>>>


_________________
X-ONLINE ASSAULT
- The X Browsergame
Back to top
View user's profile Send private message Send e-mail Visit poster's website
Small_CPU





Joined: 03 Mar 2003
Posts: 490 on topic
Location: Core Prime
Thank you for registering your game
PostPosted: Tue, 8. Apr 03, 21:22    Post subject: Reply with quote Print

Mayor Dennis wrote:

Naja,´ich werde mich in der Fortsetzung darum bemühen, ein "bisschen" realistischer zu werden... hat irgendwer Lust mich zu sponsern? Ich hab nämlich keine Website, un irgendwo muss der ganze Textkram nu ma hin...

Und ganz nebenbei werde ich das schon gepostete überarbeiten... tja... wenn ihr mich entschuldigen würdet, ich hab` zu tun.


Nein, ich will nicht dass es Realistisch wird, nur dass es innerhalb der Geschichte irgendwie eine Erklärung dafür gibt. Die muss nicht realistisch sein, noch technisch möglich. Ich wollte damit nur andeuten, dass es für den Leser so, ohne Erklärung, etwas... wie soll ich schreiben... seltsam klingt, öh, liest, meine ich.

Nun denn, waltet eures Amtes Meister, denn ich will lesen. Wink

Zum Grusse

~me (Eine Kritik CPU)


_________________

I don't take myself serious.

If you take me and my posts serious, well, that's your problem.

,
Back to top
View user's profile Send private message
enne [IHF]



MEDALMEDAL

Joined: 08 Apr 2003
Posts: 186 on topic
Location: Tirol
Thank you for registering your game
PostPosted: Tue, 8. Apr 03, 21:32    Post subject: Reply with quote Print

Wow, wie lange hast du gebraucht bis du das geschrieben hast? Surprised

Back to top
View user's profile Send private message Send e-mail MSN Messenger
Nightflyer





Joined: 06 Nov 2002
Posts: 1389 on topic
Location: Hilterfingen, Kt. Bern, Schweiz
Thank you for registering your game
PostPosted: Tue, 8. Apr 03, 22:02    Post subject: Reply with quote Print

Richtig gut und Schreibfehler hab ich so auf den ersten Blick auch keine gefunden. Was ich aber sehr schade finde: Durch den Mix von X, Stargate etc. wird für mich als Leser die Story sehr unglaubwürdig... Besser wäre hier wohl gewesen sich an ein "Universum" zu halten oder noch besser ein neues zu erfinden.


_________________
Sayphillion - Erste Runde
Back to top
View user's profile Send private message Send e-mail Visit poster's website
Guest









PostPosted: Wed, 9. Apr 03, 17:45    Post subject: Reply with quote Print

Na gut, also ne Zusammenfassung, was ich vorhabe.
1.Ich schreibe das erste Kapitel zu Ende,
2.Ich mache es realistischer, indem es unrealistisch bleibt.
3.Ich habe doch ein neues Universum kreirt, indem ich alle bisher bestehenden gemixt habe?
4.Ich habe den nächsten Abschnitt fertig, aber ehrlich gesagt fand` ich den ersten besser... naja, ich bin ja noch in Ausbildung. Notfalls kann ich mich noch mit Greili verbünden und werde literarischer Vergewaltiger...
5.Wenn des erste Kapitel abgeschlossen ist, führe ich ein interaktives Buch ein! An den wichtigsten Stellen mache ich eine Abstimmung, was als nächstes passiert... und des schreib ich denn.
6.Ich habe den Text da oben überarbeitet.
8.Helme auflassen, demnächst fliegen ein paar ganze Planeten in die Luft.
7.Nach diesem Post kommt der nächste Abschnitt. Ich scanne nur kurz nach Rechtschreibfehlern...

Back to top
Guest









modified
PostPosted: Wed, 9. Apr 03, 17:49    Post subject: Reply with quote Print

Da kommt`s. Hoffentlich stürzt der Server von der Datenmasse nicht ab.

.....
Borone:"Geht`s dir gut?"
Steve:"Ja, schon, aber..." Sein Gebiss zitterte immernoch etwas.
Borone:"War`s etwas zu schnell? Mein Name ist Chrewzany. Wer bist du und wie kommst du hierher?"
Steve berichtete Chrewzany alles über seine Geschichte, über seine Arbeit, den Angriff und die große Explosion.
Chrewzany:"Du klingst ehrlich...Werchzany, nimm die Waffe runter und komm her."
Ein weiterer Borone, der sich hinter dem Schiff versteckt hielt, trat heran.
Werchzany:"So, was machen wir jetzt mit dir..."
Er ging zum Octopus und telefonierte mit jemandem in einer Steve unbekannten Sprache. Chrewzany ging nun näher zu Steve.
"Sag` mal, weißt du, wo wir sind?"
"Keine Ahnung, woher auch?"
"Du befindest dich auf Gadeein, ein Planet in der Andromeda-Galaxie. Vielleicht kennst du sie, sie ist der Milchstraße am nahesten. Ich schätze, dass hier wird deine neue Heimat..."
"ANDROMEDA-GALAXIE??? Das ist verdammt weit!!! Und warte mal... neue Heimat??? Kein Weg zurück zur Erde?"
"Es gibt einen Weg... zum Asteroidenfeld Erde..."
"Ich will zu keinem Asteroidenfeld, ich will nach Hause!"
"Versteh` doch, die Erde ist zerstört."
"WAS!?!"
Werchzany kam vom Octopus zurück.
"Ich habe gerade die Presse informiert. Du wurdest als Bewohner hier registriert. Du kannst bei uns wohnen, wenn du willst."
Steve schüttelte den Kopf vor Entsetzen.
"Ist die Erde weg? Was ist da nur passiert? Seid ihr sicher?"
Chrewzany:"Ja. Es waren vermutlich Magoc, die Go` A` Uld Schiffe geentert haben. Allerdings sind das nur Vermutungen, ich glaube, keiner weiß, was da passiert ist..."
"Oh mein Gott! Ich glaube, ich gehe in mein Quartier zurück... der Schutthaufen da.."
Chrew:"Alles klar. Hier auf dem Gelände kannst du dich übrigens frei bewegen."
Steve sah sich kurz verheult um. Rings um den Landeplatz war ein einziges, in merkwürdigem Stil gebautes Gebäude. Sie schienen aus Glas zu sein.
Werch:"Du findest uns meistens hier auf dem Platz etwas reparieren."
Werch sagte das freundlich zu ihm, aber Steve wendete sich weinend ab.
Dann fiel er bewusstlos um.
...
Die beiden Sonnen auf Gadeein waren aufgegangen.
Chrewzany kam in Steve`s, nun ja, Wohnung.
Chrew:"Geht`s dir schon besser."
Steve stand auf.
"Natürlich... alles ist gut... mir geht`s schon besser... sag mal... die Geschichte mit der Erde war nur ein Traum, oder?"
Chrew:"Es tut mir Leid, leider Nein... "
Steve fiel wieder bewusstlos um.
...
Die beiden Sonnen von Gadeein waren schon wieder am Untergehen, als Steve wieder aufwachte. Er lag in seinem Bett.
Victoria:"Ich habe alles mitgehört..."
Steve war im Moment zu geschockt über die Katastrophe, um weiter zu weinen:"Was sollen wir jetzt tun? Hast du... eine Idee?"
Victoria:"Du weißt, ich bin eine Kampfbasis, und ich habe gut Lust, diese Magoc-Viecher alle in die Luft zu jagen!"
Steve:"Ich glaube, morgen suchen wir erstmal einen neuen Computer für dich.
Ich glaube nicht, dass du ewig in diesem Schrotthaufen bleiben willst."
Victoria:"Hast du schon irgendwas gesehen, in dem ich einziehen kann?"
Steve:"Nein... vielleicht können wir aber hier noch irgendwas einbauen. Ich glaube, ich schlafe ersteinmal eine Nacht über die Geschehnisse. Gute Nacht."
Victoria:"Du bist jetzt schon knapp einen Tag fast nur bewusstlos... sicher, dass du müde bist?"
Steve:"Nein... ich denke nur etwas nach... was alles geschehen ist... irgendwie... wie nur? Wie haben diese gottverdammten Mistviecher es geschafft, einen ganzen Planeten in die Luft zu jagen??? Das ist einfach unmöglich... ächz..."

...am nächsten Morgen...

Die beiden Sonnen auf Gadeein waren wieder aufgegangen.
Steve lag mit offenen Augen in seinem Bett.
Es klopfte an der Tür.
"Herein."
Chrewzany kam zu ihm.
"Guten Morgen."
"Guten Morgen, ähhh..."stammelte Steve.
"Chrewzany."
"Ja, genau. Ich kann euch Boronen alle nicht voneinander unterscheiden. Was ist?"
"Ich glaube, wenn du jetzt hier wohnst, brauchst du einen Arbeitsplatz."
"Hmmm... zum Beispiel?"
"Ich und mein Bruder sind Mechaniker und leiten einen Abschleppdienst."
"Und wieviele Leute arbeiten bei euch?"
"Zwei... ich und mein Bruder. Wir haben auch nur zwei Fahrzeuge. Den Octopus und einen umgebauten Teladi Geier."
"Und wie wollt ihr damit was abschleppen?"
"Der Geier hat 8 Abschleppseile an der Unterseite. Wir fliegen über dem Objekt und ziehen es dann einfach hoch... und das sollst du demnächst beruflich machen."
"Okay, keine Einwende."
Victoria:"Eine Frage habe ich dann noch..."
Chrew:"Äh, was? Wer?"
Victoria:"Ich bin der Bordcomputer Victoria."
Chrew:"Achso... was ist?" Er war noch etwas verwirrt, Bordcomputer kannte er nur aus dem Fernsehen.
Victoria:"Könnte man mich vielleicht in den Geier transferieren? Ich habe nur noch Mikrofone und Lautsprecher, bin also absolut sinnlos hier drinnen, und meine Systemressourcen sind stark begrenzt."
Chrew:"Pfff... warum nicht? Dann könntest du Steve auch beim abschleppen helfen."
"Gerne, ich habe ja sonst nichts zu tun!"
"In Ordnung. Ich gehe dann ersteinmal und hole den Geier her, dann wirst du transferiert. Steve, bis dahin kannst du dich für deinen ersten Arbeitstag fertigmachen. Aber falls das mit deiner Heimat noch zu schwer für dich ist, du musst noch nicht arbeiten..."
Steve:"Doch, schon... ich will nicht darüber reden. Ich mach mich gleich fertig."
Chrew verließ die beiden wieder und machte sich auf den Weg.
Steve zog normale Strassenkleidung an... seine Commomwealth-Uniform warf er in die Ecke, dann setzte er sich auf sein Bett und schaltete den Fernseher ein.
"Schalte mal die Nachrichten ein, Steve."
"Sind schon."
Im Fernseher war derselbe Borone wie neulich, oder zumindest jemand, der genauso aussah, was bei Boronen nicht selten war.
"...am Nachmittag können wir wider Erwarten vielleicht doch mit einigem Sonnenschein rechnen. Nun die Nachrichten mit Fri."
"Guten Tag. Nach dem Ende der Erde werden immer mehr Planeten von Unbekannten attackiert. Hier auf Gadeein wurden die Sicherheitsbedingungen verschärft, das Militär ist in Bereitschaft. Viele gehen davon aus, dass dies ganze eine groß angelegte Invasion ist, doch der Adel ruft zur Ruhe auf. Es bestehe keine Gefahr für uns. Einige behaupten, dass eine "Dunkle Macht" dahinter stecke. Jedoch konnte man aus diesen Personen nicht schlau werden, was sie eigentlich meinen... ...krzzzzzzzzzzzzzzzzz..."
Victoria:"Was ist jetzt los?"
Chrewzany kam herein.
"Alles klar, Werch schließt gerade den Geier an den Hauptrechner an."
Werchzany schrie von draussen:"Mag gi fi x."oder etwas in der Art...
Chrew rief zurück:"Àr Tì schò ckè `n(oder etwas ähnliches)... Victoria, du kannst dich und deine Daten jetzt übermitteln."
Victoria:"In Ordnung. Victoria Ende."
Steve:"Ich habe aber noch eine Frage an dich... wieso sind die Fernsehnachrichten hier auf Deutsch? Die versteht doch keiner."
"Eigentlich sind ich und Werch die Wenigen hier, die die Sprache unseres Heimatplaneten noch kennen. Da die nahesten Planeten alle deutschsprachig und altgermanisch sind, beschlossen die Siedler, die Sprache zu übernehmen. Die deutschsprachigen Boronen sind hier Einwanderer."
"Achso... sag mal, hast du schon die Nachrichten gesehen?"
"Ja. Ich glaube aber nicht, dass hier auch etwas passiert. Die Vorfälle waren alle in der Milchstraße, wir sind viel zu weit weg."
"Das hoffe ich. Obwohl... ich wurde von dort aus hierher katapultiert... scheint doch nicht so weit zu sein."
"Komm`, wir gehen raus, es gibt schon wieder zwei Falschparker."
Steve und Chrew gingen zum Geier und zu Werch.
Werch:"Hi. Soll ich dir gleich die Steuerung beibringen?"
"Nicht nötig. Ich bin schon ein paar mal mit einem Teladi-Geier geflogen."
Chrew:"Die Navigation wird wohl Victoria übernehmen. Wir gehen jetzt erstmal die Unfälle von gestern wieder zusammenschweißen. Wirf die Gleiter, die du abholst, einfach hier auf dem Platz ab."
"Gleiter?"
"Autos haben wir hier nicht, weil wir keine Erdöle haben."
"Achso, okay."
Chrew und Werch gingen langsam zur Werkstatt.
Steve kletterte die Leiter hoch und stieg in das Cockpit ein.
Victoria:"Willkommen auf der Victoria. Hier ist es wunderbar. Endlich habe ich wieder Sensoren, Kameras, Mikrofone, Lautsprecher, einen Antrieb, Navigationssysteme... apropo Navigationssysteme, wir müssen noch zwei Falschparker abschleppen. Wir können sie beide gleichzeitig mit je vier Kabeln abschleppen. Wunderbar!"
Als Steve sich im Schiff umsah konnte er nicht verstehen, warum die Victoria so begeistert war. Das Schiff war schon etwas verrostet und nicht gerade auf dem neuestem Stand. Steve wunderte sich zwar, setzte sich aber trotzdem ins Cockpit und startete die Antriebe.
"Wo muss ich hin?"
Die Victoria hob von alleine ab.
"Eigentlich könnte ich ja auch alleine fliegen, aber ich kümmere mich erstmal näher um alle Systeme. Ich richte auf dem Display oben rechts eine Navigationskarte für dich ein... und wenn wir zurückkommen, dann verbinde bitte die Drohne mit mir."
"Jaja, schon klar."
Steve schaute auf seine Karte. Eigentlich musste er immer nur geradeaus fliegen...
er düste sofort los.


----------
Tja... das isser, der zweite Teil des I. Kapitels...



Last edited by Guest on Thu, 10. Apr 03, 19:03; edited 1 time in total
Back to top
Deleted User
Guest








PostPosted: Wed, 9. Apr 03, 18:07    Post subject: Reply with quote Print

Waah, das ist so viel besser als meine...da fällt mir ein, cih wollte die Fortsetzung doch auch mal Posten...

Mehr Mehr Mehr

Back to top
Guest









modified
PostPosted: Wed, 9. Apr 03, 18:12    Post subject: Reply with quote Print

Dir gefällts? Okay, ich bin noch nicht wirklich fertig, aber jetz` kommt die volle Dröhnung!!!!!(Personen mit niedriger Widerstandsfähigkeit bitte Arzneimittel zurechtlegen und im Voraus einen Augenarzt kontaktieren, da der Text zu Überlastung der Augen führen kann.)

..........
Auf seinem Weg schaute er durch das Bodenfenster.
Merkwürdige Gebäude waren hier gebaut, alle schienen aus Glas zu bestehen. Nur wenige Gleiter flogen umher. Boronen gingen hier spazieren. Aber es waren auch ein paar Argonen unter ihnen. Hier und da standen ein paar lila Bäume... Steve sah auf seinem Radar, dass er sich jetzt dem ersten Falschparker näherte. Durch das Bodenfenster konnte er den Gleiter jetzt sehen. Steve bremste ab, flog ein Stück zurück und katapultierte 4 seiner Abschleppseile dem Gleiter entgegen. Er zog den Gleiter nach oben zu sich und dockte ihn an der Unterseite an.
"Victoria, schalte mal den nächsten auf die Karte."
"Dabei."
Und schon sah Steve sein nächstes Ziel. Es war nur 20 Meter entfernt. Er holte den Gleiter ebenso hoch und dockte ihn an. Dann drehte er um und flog mit voller Geschwindigkeit zurück.
Die Gebäude, die er unter sich sah, brachten ihn immernoch zum Erstaunen. Wie hat man diese Dinger bloß gebaut? Sie sahen schwerstens abstrackt aus...
Als er wieder auf dem Landeplatz war, ließ er die beiden Gleiter langsam zu Boden. Dann landete er die Victoria, wenn auch etwas unbehutsam, und stieg aus.
Die Victoria bat ihn darum, die Drohne mit ihr zu verbinden.
Gerade, als er wieder zur Victoria mit der Drohne zurückkam, sah er am Himmel den Octopus zurückkommen. Er ging schnell in sein Schiff.
"Victoria, hier ist die Drohne."
"Ales klar."
Steve verließ das Schiff wieder und sah draußen den Octopus landen.
Chrew und Werch stiegen aus, sie hatten eine Teladi Fledermaus am Abschleppseil.
"Hi, ich habe beide Shuttles hergebracht. Wohin jetzt?"
Werch war froh, dass Steve den Geier nicht zu schrott geflogen hat, auch wenn er im tief im Inneren froh darüber gewesen wäre, weil er es liebt, an seinen Fliegern rumzuschrauben oder irgendwas anderes zu reparieren.
Werchzany:"Jetzt kommt mein Lieblingsteil bei der ganzen Sache."
"Und welcher wäre das?"fragte Steve. Er schien nicht mehr sonderlich betrübt... fast fröhlich. Doch er verdrängte nur die Gedanken an das Geschehene.
"Da wir im Moment keine Aufträge mehr haben, warten wir auf die Besitzer. Ab und zu macht das richtig Spaß, sich mit denen zu streiten."Werch grinste.
Chrew:"Du bist so sarkastisch..."
Die ersten beiden kamen auch schon. Es waren ein junger Teladi und ein schon etwas älterer Argone.
"Wir sind hier, um die Fledermaus abzuholen, die ihr gerade abgeschleppt habt. Ich bin Major Roger Hammon."
Dann sprach der Teladi.
"Und ich bin Andrew Gahrandschiraviu. Und ich denke nicht im geringsten daran, zu zahlen. Der Wagen stand doch nie und nimmer im Halteverbot!"
Chrew:"Nein, er stand vor der Feuerwache."
Andrew:"Hier brennt es doch eh nie!"
Werch:"Du gibst es also zu?"
Roger:"Ist ja gut, wieviel kostet das?"
Andrew:"Willst du die etwa auch noch bezahlen?"
Roger:"Sie haben doch Recht. Ich habe dir ja gesagt, du sollst auf dem Parkplatz landen..."
Werch:"Sehe ich auch so."
Andrew:"Ihr spinnt wohl? Denkt ihr, ich zahle Geld für ein billiges Parkhaus???"
Zwei weitere Argonen nähertem sich dem Ort des Schauspiels. Der eine war noch ziemlich jung, der andere wiederum noch älter als Roger.
John:"John O`Hear mein Name, das hier ist Leroy Jordan. Der gelbe Gleiter wurde unrechtmäßig abgeschleppt. Als wir zurückkamen lief die Parkuhr noch."
Leroy:"Jepp, also löst die Sperre und wir können los."
Chrew:"Eure Parkuhr lief nicht mehr, sie war abgelaufen."
Andrew:"Da sieht man`s, schon wieder habt ihr welche grundlos abgeschleppt!"
Roger:"Also eigentlich..."
Andrew:"Nichts eigentlich!"
Werch:"Doch. Und nun zahl` endlich die lausigen 50 Credits."
Andrew:"FÜNFZIG?" Er fasste sich vor Entsetzen an den Kopf.
Chrew:"Musst halt` mit dem Falschparken aufhören!"
John:"Also wir parkten nicht falsch."
Chrew:"Bei euch war die Uhr abgelaufen!"
Leroy:"Beweist das erstmal!"
Die Besitzerin des zweiten Gleiters kam nun.
Zahida:"Zahida Mitchell mein Name. Mir gehört der blaue Gleiter mit dem Kennzeichen BM-X 2002. Wieviel kostet der Spaß?"
Werch:"50 Credits."
Zahida:"50? Naja, ich habe wohl keine andere Wahl..."
Andrew:"Willst du das wirklich zahlen?"
Zahida:"Klar, ich war zwar nur kurz unterwegs, parkte aber falsch. Protest bringt ja doch nichts, nur noch mehr Ärger."
Leroy:"Die haben schon zwei andere Gleiter grundlos abgeschleppt."
Roger:"Also wenn ich auch mal was sagen dürfte..."
Andrew:"Nein."
Chrew:"Wir haben die nicht grundlos abgeschleppt."
Leroy:"Löst endlich unsere Sperre auf!"
Werch:"Dann zahlt die 50 Credits!"
Andrew:"Warum sollte ich?"
Steve:"Jetzt zahlt endlich alle die verdammten 50 Credits und wir haben Ruhe."
Andrew:"Wer bist du überhaupt?"
Steve:"Steve Freeman, ich habe euch vorhin sowas von abgeschleppt."
John:"Du brauchst also die Brille!"
Steve:"Hey, habt ihr nichts besseres zu tun als immer rumzumeckern?"
Aus dem nichts kam noch jemand dazu.
Thomas:"Hallo, ich bin Thomas Grant, letzte Woche wurde mein Argon Elite abgeschleppt. Ich war ausserhalb der Stadt unterwegs."
Andrew:"Und wieder ohne Grund abgeschleppt, wie?"
Chrew:"Wieso wieder?"
Werch:"Den Elite haben wir vorgestern der Polizei übergeben."
Roger:"Stimmt, der steht bei uns auf dem Hof."
Chrew:"Sie müssen dann 70 Credits zahlen."
Andrew:"Was soll das denn für ein Preis sein?"
John:"Also löst ihr nun die Sperre, oder..."
Ein gigantischer Knall übertönte das Geschrei. Die Erde bebte und in Richtung Hauptstadt konnte man eine gigantische Flamme sehen, der Himmel verdunkelte sich.
Es knallte noch zweimal laut, immer näher kamen die Explosionen.
Steve kannte das Geräusch nur zu genau... als er nach oben sah, konnte er gigantische Schiffe sehen... zwei Zerstörer...
Roger:"Nichts wie weg hier, alle in ihre Fahrzeuge, Andrew wird von den Boronen abgeschleppt und unsere Gleiter von Steve, dann sind wir schneller. Wenn wir in Richtung Insel Hayty fliegen, passiert uns hoffentlich nichts."
Alle befolgten, was Roger sagte, ohne noch weitere Fragen zu stellen. Es sah alles wie Routine aus. Für Roger war es das vielleicht auch, er war lange Zeit bei der Armee. Steve blieb einen Moment stehen, ohne etwas zu tun... dann rannte er zu seinem Schiff. Thomas stieg bei Zahida mit ein.
Steve hob sofort ab, nahm die Gleiter mit den Seilen hoch, die Boronen zogen die T.Fledermaus und sie flogen sofort Richtung Meer weg.
Victoria, Funk an alle:"Meine Sensoren erfassen zwei Zerstörer in der Umlaufbahn des Planeten, vermutlich Xenon. Die Bomben haben die gesamte Innenstadt zerstört, hunderte Libellen sind noch im Anflug. Und... sie laden eine Waffe... oder so etwas in der Art, jedenfalls konzentriert sich viel Energie auf einen Punkt..."
Chrew:"Was machen wir jetzt?"
Andrew:"Das ist ganz klar ein Teil der Zerstörungswelle im Universum hier. Ich schlage vor, wir fliegen einfach weg. Ich habe alle meine Credits dabei."
Steve:"Ist dieser Geier weltraumtauglich?"
Werch:"Ja, aber unser Octopus nicht."
Steve:"Aber vorhin... habt ihr mich aus dem All geholt?"
Werch:"Ich hatte einen Leih-Schild eingebaut, der ist aber wieder zurückgegeben."
Steve:"Klettert alle an Bord der Victoria."
Roger:"In Ordnung."
Chrew:"Wir fliegen nah genug ran, damit ihr bequem rübergehen könnt, Roger und Andrew. Danach kommen wir selbst rüber."
Zahida:"Wir klettern an Bord, wir sind nah genug an den Frachtraumluken."
Victoria:"Öffne Frachtluke. Übrigens ist der gesamte Kontinent nur noch Asche, die Zerstörer ziehen ab... die Waffe ist feuerbereit... sie schießen gleich! BEEILUNG! Wenn das runterkommt, dann ist hier Achterbahn."
Chrewzany:"VERDAMMT NOCHMAL!!!"
Andrew und Roger sprangen gerade einen halben Meter an Bord der Victoria.
Zahida, Leroy und John kletterten gerade in die Victoria.
Nur Thomas hielt sich mit aller Kraft am Steuer fest, und wollte nicht nach oben.
Chrewzany bremste kurz ab und flog nun direkt neben der Victoria.
Werchzany sprang an Bord der Victoria.
Victoria:"Einschlag in zehn Sekunden, dann wird der Planet vorraussichtich langsam zerbersten oder gar explodieren."
Werchzany:"Oh verdammt..."
Zahida konnte sich gerade an Bord der Victoria retten.
Sie, Werchzany, Roger und Andrew waren schon an Bord der Victoria.
"...neun..."
Thomas klemmte sich immer noch an sein Steuerrad.
"...acht..."
John und Leroy waren jetzt auch an Bord.
"...sieben..."
Chrewzany stellte seinen Octopus auf Automatik und stand an der Tür.
"...sechs..."
Er drehte sich um, schnappte sich ein langes Seil und band es am Octopus fest.
"...fünf..."
Er sprang herüber.
"...vier..."
Er machte das Seil aussen an der Victoria fest und schloss die Tür hinter sich. Im Weltraum könnten sie die Nahrungsmittelvorräte darin gut gebrauchen.
"...drei..."
Steve:"Thomas, beeil dich!!!"
"...zwei..."
Steve:"Thomas!"
Thomas:"NEIN! ICH WILL NICHT!"
"...eins..."
Roger:"Zieh` hoch, weg hier!"
"...Einschlag, Planet zerberstet."
Steve sah im Bodenfenster das Wasser rumoren und Feuer durch das Wasser hochlodern. Das Wasser fing an zu kochen. Steve hatte keine andere Wahl. Er musste die Victoria jetzt aus der Umlaufbahn des Planeten fliegen. Er zog hoch.
Thomas:"AAAAAHHHH!"
Eine Stichflamme erwischte seinen Gleiter, die Schockwelle löste die Abschleppkabel. Das Shuttle stürzte hinunter in die Flammen.
----------[Selbstgespräche eines Autors, Part I.]
Thomas:"HEY, AUTOR, DAS IST UNTERLASSENE HILFELEISTUNG!!!"
Mayor:"Was? Jetz` muck nicht auf, du bist nur ne` Romanfigur..."
Thomas:"ABER ICH BIN NOCH ZU JUNG ZUM STERBEN!!!"
Mayor:"Nu` fang mal nicht gleich an zu heulen... okay, ich habe mir was einfallen lassen..."
Thomas:"Wirklich?[schnief]"
Mayor:"Jaja... und jetz` mach gefälligst weiter!"
----------
Kurz bevor es in den Flammen verschwand, konnte Thomas den Gleiter noch nach oben ziehen, er zischte an der Victoria vorbei und war kurz darauf weg.
Roger:"Wo ist er?"
Victoria:"Ich weiß es nicht, er ist einfach nicht mehr da. Steve, wirf das andere Shuttle auch ab. Wir sind zu schwer."
Steve tat dies. Chrewzany riss die Tür ein Stückchen auf und löste das Band wieder, und rief:"VERDAMMT! Die ganze Mühe umsonst..." Der Octopus, die T.Fledermaus und das Shuttle stürzten in die Flammen und explodierten.
Leroy stolperte rückwärts, weil die Victoria so steil flog.
Victoria:"Aktiviere Kraftfeldgenerator."
Andrew schloss die Frachtluken.
Das Wasser unter ihnen brannte, Rauch stieg auf und kleine Steine flogen an ihnen vorbei. Werchzany und Chrewzany schauten sich kurz an.
Chrew:"Code Rot, Schilde hochfahren, 78992."
Victoria:"Schilde hochgefahren!"
Steve:"Was für Schilde sind das?"
Chrew:"5 MW."
Andrew:"Und wozu der Code?"
Werch:"Der Flieger steht immer offen rum, und falls ihn mal jemand klaut, starten wir per Funk die Schilde und der kann nirgendwo mehr landen."
Werch grinste schon wieder...
Victoria:"Schilde sind schon fast überhitzt. Wir werden gerade abgefackelt!"
Steve schaute kurz durch das Bodenfenster. Er sah nur Feuer.
Victoria:"Festhalten!"
Alle ausser Leroy krallten sich irgendwo fest. Ein heftiger Ruck ging durch das Schiff, Leroy wurde mit voller Wucht von ganz hinten nach vorne katapultiert und prallte gegen Steve`s Stuhl. Zahida rannte zu ihm, sie war nicht nur eine Strategin beim Militär, sondern auch als Sanitäter ausgebildet.
"Nichts ernstes."rief sie.
Victoria:"Die Antriebe sind ausgeschaltet, alle Energie ist auf den Schilden... mit anderen Worten surfen wir gerade auf einer Explosion... yeeeeehaaa!"
Steve`s Gebiss klapperte dermaßen von der Druckwelle, dass man es im gesamten Schiff vernehmen konnte. Die Victoria wurde immer schneller und schneller, ihre Geschwindigkeit übertraf das 10-fache der normalerweise höchsten.
Irgendetwas am Schiff explodierte gerade.
Victoria:"Schilde nur noch auf 50%!"
Schließlich gab es einen lauten Knall und der Planet explodierte endgültig.
Eine Druckwelle überholte das Feuer und schoss die Victoria mit extremer Geschwindigkeit ins All. Alle an Bord wurden jetzt an die Hinterwandand gedrückt, Steve in seinen Sitz gepresst, alle sahen die Sterne immer schneller an ihnen vorbeizischen, immer und immer schneller, schließlich nur noch Striche auf schwarzem Untergrund, dann war alles ganz verschwommen und mit einem Ruck wurden alle nach vorne katapultiert, als Steve sich kurz umdrehte, sah er Zahida nach vorne fliegen, und er sah noch ein paar Abbilder ihrer selbst dahinter das gleiche tun, wie als wenn man eine Taschenlampe vor sich im Dunkeln schnell hin-und herbewegt. Dann wurde auch Steve mit einer merkwürdigen Zeitverschiebeung nach vorne katapultiert.
Darauf folgte ein gigantischer Knall, das Schiff stand still und alle Insassen klebten an der Frontscheibe. Niemanden passierte etwas ernsthaftes, doch alle hatten Schrammen, blaue Flecken und ein paar leicht blutende Stellen.
Victoria:"Wir... sind... gerade... mit... Lichtgeschwindigkeit geflogen..."
Steve:"Ich ... glaube ... nicht ... dass das ... alles ... mir passiert..."
Victoria:"...317-facher... Lichtgeschwindigkeit..."
Steve:"Ha-Ha-Ha-Hammerhart..."
Chrew:"Wo sind wir?"
Victoria:"Ich kann keine bekannte Sternenkombination erkennen. Wir sind in einem Teil des Universums, den noch nie gesehen wurde..."
Andrew:"Zumindest hast du das hier nicht registriert."
Chrew:"Sagt mal... ist Gadeein jetzt weg?"
Andrew:"Jo... und auch meine Lagerhalle..."
Zahida:"...oh mein Gott..."
Steve:"Und dazu werden wir alle noch verhungern!"
Chrew:"Nein. Die letzten fünf der zehn Lageräume sind voll mit Nahrungsmitteln und Wasser, das hier ist unser Kühlschrank."
Andrew:"Warum in aller Welt bunkert ihr hier soviel Nahrung?"
Chrew:"Wir fanden das Schiff voll beladen im Wasser treiben."
Victoria:"Also, es ist nur ein Vorschlag, aber wollt ihr nicht langsam von der Frontscheibe runterkommen?"
John:"Okay, dann bereden wir alles weitere..."
Alle lösten sich langsam von der Scheibe, sie schienen daran festgeklebt zu sein.
Als sie alle von der Scheibe getrennt waren, setzten sie sich auf den Boden.
Steve:"Also, zu Essen haben wir genug."
Leroy:"Es wäre schön, wenn wir nicht auf dem Boden schlafen müssen..."
Victoria:"Bemerkung am Rande, in Lagerraum 9 und 10 habe ich Steve`s Wohnung eingerichtet."
Steve:"Wie das denn?"
Victoria:"Mit der Drohne, die du mir angeschlossen hast, habe ich noch vier weitere gefunden, unszwar in dem Schrotthaufen. Mit den fünf habe ich dann alles in die Lagerräume gebracht und mit dem Laser auf niedriger Wellenlänge festgemacht. Ich dachte mir, dass Steve lieber in diesem TS als in einem Schrotthaufen wohnt."
Steve:"Gott sei Dank! Dann können wir wenigstens auf Teppich schlafen!"
Victoria:"Ich verlese die komplette Lagerraum-Ordnung. In Raum 9 und 10 sind die Wohnräume mit allem Schnick-Schnack, in den Räumen 4 bis 8 sind Nahrungsmittel und Wasser, in Nummer 3 ist eine kleine Waffenkammer und jede Menge technischer Kram, die Räume 1 und 2 sind leerstehend."
Steve:"Ich weiß, dass es so besser ist, aber eigentlich wollte ich lieber in dem Schrotthaufen wohnen..."
Victoria:"Der war andauernd unter Explosionsgefahr, weil mein alter Computer fast detoniert ist."
Steve:"...[ups].. äh..."
Zahida:"IST DAS JETZT NICHT ZIEMLICH EGAL!!!"
John:"Das ist... wahr..."
Leroy:"Wenn die Erde zerstört wurde... und auch Gadeein, das so weit von ihr entfernt ist... was zum Teufel ist da los?"
Steve:"Vielleicht versuchen die Xenon, das Universum zu kontrollieren..."
Roger:"Dann bleibt uns nur noch eine Frage... wohin sollen wir fliegen?"
Leroy:"Und wer schläft im Bett?"
Kurz lachten alle, aber dann trat wieder peinliche Stille ein.
Victoria:"Ich habe nochmal alle Daten durchgescannt, leider Fehlanzeige... nichts zu machen... Ich versuche mal so gut wie möglich, die nahesten Planeten zu scannen."
Leroy gähnte:"Sagt mal, wie spät ist es eigentlich?"
Victoria:"Nach der Zeit auf Gadeein... schon 28 Uhr."
Steve:"Was ist?"
Victoria:"Auf Gadeein hat ein Tag umgerechnet 31,667 Stunden, eine Stunde 47,359 Minuten, eine Minute..."
Steve:"Ne, ne, ne, ne, ne... rede nicht weiter, ich habe schon Kopfschmerzen. Sagen wir einfach, es ist spät."
Victoria:"Nach Erdzeit auf Gadeein betragen ungefähr halb zwölf."
Steve:"Dann schlage ich vor, dass wir jetzt erstmal alle schlafen gehen, morgen, wenn alle wach sind, ist es dann acht Uhr. Wir leben jetzt nach unserer eigenen Zeit."
Leroy:"Da wir nicht wissen, wo wir sind, ist das vielleicht ganz gut."
Steve:"Dann gehen wir jetzt also schlafen...."
Wie aus der Pistole geschossen rief Leroy:"Ich schlafe im Bett!"
Victoria:"Aber erschreckt euch auf dem Weg nicht vor den Drohnen, die reparieren gerade alles..."Schon 10 Minuten später hatten alle die Augen geschlossen, auch wenn sie nicht schlafen konnten. Leroy und Zahida teilten sich das Bett, jeder schlief mit dem Kopf an den Füßen des anderen. Das war Zahidas Idee. Leroy war nicht sonderlich davon begeistert.
Chrew und Werch saßen Rücken an Rücken auf dem Boden. John und Roger saßen jeweils auf einem Sessel, Andrew lehnte sich sitzend an der Wand an und Steve lag lang gestreckt auf dem Boden. Sie unterhielten sich noch ein wenig, was sie schon so alles erlebt hatten. Am Ende wusste jeder so ziemlich alles wichtige über den Anderen, um 3 Uhr morgens schlief Leroy als letzter ein.

Zahida war beim Militär als Taktikerin, doch erst ein Jahr, sie ist erst neunzehn, trotzdem aber auch schon vollständig als Sanitäterin ausgebildet.
Roger und Andrew waren Freunde, Roger war Major beim Militär, später bei der Polizei tätig. Jetzt ist er 42. Andrew war immer als Händler tätig, er ist 27.
John und Leroy kannten sich nur wegen des Wagens, den sie sich teilten.
John war 49 und Händler, Leroy 24, er war Radiosprecher bei der Jordan-Show.
Chrew und Werch waren Zwillingsbrüder, beide 31, beide hatten zusammen den Abschleppdienst. Und Steve`s Geschichte kennen wir ja schon.
Die Nacht war ruhig, nur Victoria scannte alle nahen Planeten.
Auch, wenn es schien, dass sie alle schliefen, trauerten sie alle noch leise.

...

Als Leroy aufwachte, hatte er Zahidas Füße mitten im Gesicht, Bettdecke hatte er keine mehr. Chrew und Werch haben sich über Nacht hingelegt, Roger war in seinem Stuhl umgekippt, hatte so weitergeschlafen, Andrew und Steve hatten über Nacht irgendwie die Positionen gewechselt. John stand langsam von seinem Stuhl auf, streckte sich und renkte sich danach wieder ein.
"Victoria, kann man sich hier auch irgendwie waschen?"
Ein kleines Quadrat in der Wand zog sich zurück und fuhr nach oben, eine Spüle kam dahinter zum Vorschein.
"Danke."
Er spritzte sich eine Ladung Wasser ins Gesicht und war schnell wach.
John:"Also, dann mal auf ins Unbekannte!"
Leroy schob sich Zahidas Füße aus seinem Gesicht.
"Und auf in eine neue Zeitrechnung."
Steve:"Victoria, stell mal ein. Jetzt ist es 8 Uhr."
Victoria:"Alles klar. Ich habe über Nacht übrigens einen von den Protoss bewohnten Planeten gefunden."
Steve:"Protoss???"
Zahida:"Das sind Wesen, die sich über Telepathie unterhalten. Sie sehen sehr faltig und sehen etwas froschartig aus und entwickeln psychokinetische Kräfte, indem sie die Gravitation von..."
Steve:"Ne, ne, ne. Das muss doch nicht sein. Sag einfach, sie sind Psycho-Frösche. Das reicht doch auch aus, so früh am Morgen schon denken müssen..."
John:"Ich gehe schon mal auf die Brücke. Ihr könnt dann nachkommen."
Alle wuschen sich ihre Gesichter, putzten die Zähne, zogen sich um, auch wenn Zahida vorher verständlicherweise alle aus dem Zimmer jagte, und kamen später auf die >Brücke<[eigentl. nur ein ziemlich großes Cockpit...]. Zu ihrem Erstaunen hatte jeder einen schön gepolsterten Sitz an einem Computer oder einer Schalttafel.
Victoria:"Ich habe über Nacht ein bisschen was mit den Drohnen gebastelt. Jetzt müsst ihr wenigstens nicht auf dem Boden sitzen. Die Frequenz der Schilde konnte ich auf 10MW erhöhen, wir haben jetzt zusätzlich 5 Mini-Raketen und einen leichten Laser, der leider kaum Wirkung hat."
Leroy:"Und das hast du in einer Nacht geschafft???"
Victoria:"Ich bin die Victoria, einst eine gigantische Station, ich steuerte über 800 Droiden gleichzeitig, habe alle Systeme fast selbst gelenkt, gleichzeitig alle Kontrollen der Türen, die Luftschleusen und die lebenserhaltenen Systeme alleine gesteuert, da ist das hier sehr leicht."
Leroy:"Aha... Angeberin."
Victoria:"Setzt euch alle, wir sind bald dort. Soll ich schon einmal eine Nachricht vorausschicken?"
Steve:"Das machen wir, wenn wir da sind. Dann können wir uns auch in Echtzeit mit ihnen unterhalten. Echtzeit kommt immer gut."
Zahida setzte sich vorne an das Steuerpult. John und Roger waren an dem Radar und Systemen beschäftigt, Leroy übernahm Funk und Steve saß, genau wie die anderen ohne Beschäftigung, einfach da.
Leroy:"Eine Frage habe ich aber noch... wieso machst du das ganze nicht alleine?"
Victoria:"Dieses Schiff hat keine gute Panzerung, Nano-Bots könnten mich außer Gefecht setzen und dann... und übrigens muss ich noch etwas anderes eingestehen... ich bin eine Maschine, habe kein Herz, kann keine Emotionen fühlen... ich könnte oft falsche Entscheidungen treffen... mäh, das ist so deprimierend..."
Leroy:"Irgendwie scheinst du aber trotzdem Emotionen zu haben... du bist deprimiert..."
Victoria:"Ich bin halt immer wieder für Überraschungen gut."
Roger:"In 2 Stunden sind wir dort."
Chrewzany:"Können wir dir irgendwie helfen? Wir sind Mechaniker."
Victoria:"Nein, aber wenn ich euch brauche, sage ich Bescheid."
Steve schaute sich müde um, Roger und John starrten gelangweilt auf die Anzeigen und Zahida flog immer geradeaus auf den Planeten zu.
Eine lange Zeit herrschte peinliche Stille an Bord.
Steve:"Was glaubt ihr, sollen wir in Zukunft machen?"
Zahida:"Wir sind jetzt heimatlos... eigentlich glaube ich es nicht... ein ganzer Planet mit einem Schuss..."
Steve:"Glaub mir, das bringt nichts. Darüber nachzudenken, meine ich... ich habe das hinter mir, es führt zu nichts... lasst uns einfach das alles vergessen, und eine neue Heimat suchen."
Zahida:"So absurd das auch klingen mag, ich glaube, du hast Recht..."
Roger:"Da nähern sich drei Schiffe..."
Steve:"Und was für welche?"
?:"Hier spricht der Protoss-Commander Shadom. Wer seid ihr und was wollt ihr?"
Leroy:"Hier spricht Leroy Johnsen von der Victoria. Wir sind friedlich und wollen... weiß ich eigentlich selber nicht, ..."
Shadom:"Ähhh... das habe ich auch noch nicht erlebt... was meinst du damit?"
Leroy:"Soll ich die ganze Geschichte erzählen?"
Shadom:"Jawohl."
Steve:"Also ich kann das besser... es begann damit, dass die Station, auf der ich arbeitete, angegriffen wurde. Irgendwie klemmte die Fluchtkapsel, mit der..."
Steve erzählte jetzt alles, was er über die Vorfälle wusste, bis zu diesem Zeitpunkt.
Steve(weiterhin am Reden):"...und so sind wir jetzt schließlich hier."
Shadom:"Oh. Dann wurdest du auch Opfer des Mortem-Bundes."
Leroy:"Was ist das für ein Bund?"
Shadom:"Das grausamste, was passieren konnte ist eingetreten. Go-A-Uld, Magoc, Zerg, Khaak und Xenon sind ein Bündnis eingegangen. Die Asgard verlieren immer mehr Terrain. Bald werden sie unterliegen."
Leroy:"Asgard?"
Steve:"Zerg?"
Chrewzany:"Go-A-Uld?"
Andrew:"Xenon?"
Andrew kannte die Xenon, fragte aber, um alles zu ergänzen.
Zahida:"Das ist schnell erklärt. Asgard sind eine hochentwickelte und noch höher intellligente Rasse, sie hielten lange die gerechte Vorherrschaft im fast ganzen Universum, die Zerg und Khaak sind übergrosse, dumme Kampf-Insekten, die Go-A-Uld Würmer, die als Parasiten in Menschen leben und deren Kontrolle übernehmen und die Xenon sind rein technologische Lebensformen. Zur Ergänzung:Magoc sind pelzige Tirechen, die Eier in anderen Wesen ablegen, und wenn sie schlüpfen..."
Steve:"Pssst... das will ich nicht wissen."
Shadom:"Naja... wir haben uns entschlossen, euch mitzunehmen, wenn ihr wollt. Da wir aber an einem ungeschützten Slip-Stream Portal vorbei müssen, ist Vorsicht geboten. Folgt uns einfach."
Zahida nahm den Kurs auf.
Leroy:"Entschuldigung, aber... Slip-Stream???"
Shadom:"Was ist damit?"
Leroy:"Was soll ein Slip-Stream darstellen?"
Shadom:"Der wurde doch schon vor dreihundert Jahren erfunden! Kennt ihr das echt nicht?"
Zahida:"Jetzt spann uns nicht auf die Folter, was ist das?"
Shadom:"Ein Antrieb, der etwas zwischen den Weltraum hindurchschießen kann, so zum Beispiel Raumschiffe. Jedoch ist dies nur an einigen Orten, unszwar an den Rissen im Universum möglich. Ne` Art Subraum-Portal."
Leroy:"Risse im Universum?"
Shadom:"Es würde zu lange dauern, euch das zu erklären. Da fällt mir etwas auf... ihr seid da doch in einem Teladi Geier, oder?"
Leroy:"Ja, dem wohl langweiligsten Gefährt des Universums."
Shadom:"Machst du Scherze? Ich weiß zwar nicht, wie es auf Gadeein war, aber wir lernen in Physik immernoch die Konstruktionsweise dieses beinahe perfekten Schiffes. Damals, im 31.Jahrhundert hatte noch fast jeder einen. Doch in vierhundert Jahren ändert sich viel... ihr besitzt wahrscheinlich das letzte Orginal! Heutzutage ist es zwar veraltet, doch damals war es ein Meilenstein! Vor allem die Lagerraumkomprimierung. Durch den Geier sind erst viele unserer heutigen Schiffe enstanden."
Alle auf der Victoria schauten sich verdutzt an.
Roger:"Was meinste mit vierhundert Jahren? Wir sind und bleiben im 31.Jahrhundert, nur damit das klar ist."
Shadom:"Was? Soll das etwa heißen... ist es möglich?"
Roger:"Was ist nun mit den vierhundert Jahren?
Shadom:"Ihr seid offensichtlich auch in der Zeit gesprungen. Ich habe es selbst noch nie erlebt, aber in letzter Zeit hört man immer öfter... Die gewaltigen Angriffe auf die Planeten im Unus-Krieg haben Risse im Weltraum verursacht. In den ersten Sekunden der Risse waren sie als Sprungtore in unsere Zeit tätig."
Roger:"Und... was ist so alles passiert?"
Shadom:"Oh, das kann man schnell erzählen. Nach dem ersten Krieg, dem Unus, in dem alle Zivilisationen der Milchstrasse, der Andromeda-Galaxie und des
Hyxton-Sternenbildes, gegen den Mortem-Bund kämpften, folgten fünf Jahre Stille. Dann kam der erste Universums-Krieg. 1.UK genannt, bei dem alle im Universum bekannten Lebewesen sich der Herrschaft des grausamen Mortem-Bundes widersetzten. Wir verloren. Dann kam der 2.UK, der bis heute anhält. Alle Zivilisationen kämpfen nun gegeneinander. Es gibt kaum Bündnisse. Das Commonwealth ist in dieser Zeit endgültig untergegangen. Der Hauptplanet, Tarn Vedra, hat sich von der Aussenwelt abgeschnitten. Vermutlich ist er der einzige Ort, an dem das Commonwealth noch besteht. "
Leroy:"Habt ihr zufällig etwas von Thomas Grant gehört? Er ist vermutlich auch durch ein Tor gereist."
Shadom:"Nein."
Leroy:"Mit anderen Worten ist alles im A.... Eimer."
Shadom:"Was? Das konnte mein Sprachcomputern nicht übersetzen...zumindest nicht sinnvoll... könnt ihr das noch mal mit anderen Worten wiederholen?"
Leroy:"Ihr sprecht gar nicht Deutsch? Hat mich auch schon gewundert... ich wollte damit sagen, das alles am Ende ist, schlecht, grauenhaft, schrecklich... und so... ne?"
Shadom:"Das kann man wohl sagen. Wo ihr gerade vom Sprachcomputer redet, ihr sprecht die Sprache der Antike."
Leroy:"Bei uns war das damals noch Latein."
Shadom:"Wir auf dem Stützpunkt sprechen alle Latein, aber nur bei Telepathie. Unsere Stimmbänder können solch einfach gestrickten Sprachen nicht aussprechen. Genau wie mit eurer Sprache."
Leroy:"Aha... jetz` bin ich richtig motiviert..."
Ein paar Minuten lang herrschte Stille. Auf der Victoria glaubte man nicht so recht an die Sache mit der Zeitreise. Victoria schaute sich mit den Sensoren überall in Reichweite um, vielleicht könnte sie ja irgendetwas bekanntes entdecken.
Shadom:"Aktiviert die Tarn-Vorrichtungen. Wir nähern uns dem Portal, dort gibt es sicherlich Patroullien."
Victoria:"Wir haben keine Tarn-Vorrichtungen?"
Shadom:"Wie? Ach ja... dann werden unsere drei Schiffe im Dreieck fliegen, solange ihr in der Mitte bleibt, müsstet ihr auch unsichtbar sein..."
Die drei Schiffe der Protoss flogen sehr nahe an der Victoria, kurzzeitig berührten sich die Schiffe an manchen Stellen leicht.
Shadom:"Ihr seid jetzt unsichtbar. Funkstille, erst wieder funken, wenn ich die Erlaubnis erteile. Private Gespräche könnt ihr aber gerne abhalten."
Leroy stellte das Funkgerät ab. Die Victoria bekam einen leichten Schubs von Links. Das Protoss-Schiff hatte sie wohl gerammt. Steve schaute sich in der Runde um.
"Wer glaubt die ganze Geschichte?"
Zahida hob als einzige die Hand.
"Damit hätte ich... nicht gerechnet..."
Zahida:"Man erforscht schon lange eine Technologie zum Springen im Weltraum von einem Ort zum anderen. Und das mit der Zeit...was sollte sonst geschehen sein? Ich glaube nicht, dass die Protoss nichts Besseres zu tun haben, als einen zusammengewürfelten Haufen von Menschen... besser gesagt Lebewesen in die Irre zu führen. Und er hat alles genau erklärt, und dabei nicht allzu weit übertrieben, als wenn er uns etwas vormachen wolle. Das klingt alles ziemlich glaubhaft. Nur das mit dem Commonwealth hört sich absurd an."
Leroy:"Und du bist sicher, nicht Psychaterin anstatt Strategin zu werden?"
Zahida:"Das habe ich zuerst studiert."
Andrew:"Hört man."
Steve:"Erst die Erde, dann das Commonwealth... meine Güte, das glaub ich nicht..."
Chrew:"Auf Gadeein hatten wir mit dem Commonwealth nichts zu tun. Deswegen interressiert es mich auch nicht sonderlich."
Durch die Frontscheibe der Victoria konnten sie plötzlich einen kurzen, hellen Blitz sehen. Der Blitz verschwand wieder und nichts war mehr zu sehen, ausser dem ewig schwarzen Weltraum und Tausende von Sternen.
Leroy:"War das jetzt gut oder nicht gut?"
Victoria:"Ich weiß es nicht... aber... Chrewzany, Werchzany, ihr sagt ja sowieso nichts. Kommt bitte mal ins Schlafzimmer, dahinter liegt der Maschinenraum. Ich mache euch die Tür auf, ich bräuchte da eure Hilfe..."
Chrew:"Wird gemacht!"
Werch:"Klaro!"
Die beiden verließen die Brücke und machten sich auf zum Maschinenraum.
Leroy:"Ich weiß immernoch nicht, ob das gut oder schlecht war..."
Roger:"Hoffnung ist alles."
Andrew:"Ich ... glaube ... da ist was durch das Portal gekommen ..."
Leroy:"Ich weiß immer noch nicht, ob das gut oder schlecht ist...?"
Zahida:"Ich habe das blöde Gefühl, dass das Feinde sind..."
Victoria:"Die Langstreckensensoren ergeben, dass es ... Nitscheaner sind."
Leroy:"Ihr seid alle nicht fähig, verständlich auf meine Fragen zu antworten."
[Mayor:"Nu sagt`s ihm doch endlich!!!"]
Zahida:"Es ist S-C-H-L-E-C-H-T! Nitscheaner sind Kämpfer, sie sprengen sich eher in die Luft, als aufzugeben, für sie zählt nur Sieg und Fortpflanzung."
Leroy:"Danke, gelobt sei der Herr, endlich antwortet man mir... und trotzdem gefällt es mir nicht... also dann, sollten wir nicht abhauen?"
Vitoria:"Wenn wir umdrehen, verlieren wir unser Schild. Dann sind wir alle eine Zielscheibe àlà Victoria. Wer hat Lust darauf?"
Leroy:"Nur, weil du Recht hast, hast du kein Recht, sarkastisch zu werden."
Victoria:"Naja, jedenfalls nimmt das feindliche Schiff direkten Kurs auf uns... das bedeutet nichts gutes, gar nichts gutes... "
Andrew und Roger, die die ganze Zeit nachdachten, wurden bei diesem Satz langsam nervös. Dass das feindliche Schiff auf sie Kurs nimmt, kann nichts gutes bedeuten, es heißt vielmehr, dass sie geortet worden sind. John blieb ganz ruhig, wie er es die ganze Zeit gewesen war. Er stand es zwar nicht ein, doch er war trotz allem schwerstens müde. Auch wenn er als erster hellwach aufgestanden ist, nun wollte er wieder schlafen. Er gähnte laut.
Leroy:"Mensch, du hast ja nerven..."
John:"Wieso? Ist was?"
Zahida:"Wir werden vermutlich bald in die Luft gejagt und du döst vor dich hin."
John:"Ich denke nur... über etwas nach..."
Leroy:"Und worüber denkst du nach, John?"
John:"Eigentlich versuche ich zu begreifen, was hier alles so geschehen sein soll. Wer weiß, vielleicht ist dies gar nicht die Realität? Vielleicht ist das hier eine Art... Traum, eine Parralel-Dimension?"
Leroy:"Das mus die Realität sein, ausser dir hat keiner Nerven genug im Kampf zu gähnen."
Andrew:"Schön begründet."
Steve:"Was soll er sonst machen... ich hasse es! Die ganze Zeit sitze ich rum und lasse alles an mir vorbeiziehen... und ich kann absolut nichts machen..."
Roger:"Das wir in der Zeit gereist sind, ist schon verquer genug. Soviel merkwürdiges ist wohl doch nicht geschehen."
Victoria:"Ihr habt alle Nerven oder Konzentrationsschwierigkeiten, denn während ihr hier noch anfangt, über den Sinn des Lebens zu grübeln, hat das nitscheanische Schiff die Waffen feuerbereit gamacht. Zahida, häng dich ans Steuer und volle Konzentration. Wenn wir zu weit vom Kurs abkommen, werden wir sichtbar. Wir müssen direkt im Kraftfeld der Protoss bleiben."
Zahida:"Wird gemacht."
Andrew:"Welche Bewaffnung haben wir nochmal?"
Victoria:"10MW Schilde, fünf Mini-Raketen und ein leichter Laser."
Andrew:"Und vor uns ist ein Nitscheaner, der feuerbereit ist... und ich sage mal, der macht sich nicht grundlos bereit. Haben wir irgendwelche Magneten an Bord?"
Victoria:"Nein. Aber er könnte auch meine Sensoren orten... Zahida, schaffst du das auch ohne?"
Zahida:"Ich hasse rein rhetorische Fragen, ich habe ja wohl keine andere Wahl."
Victoria:"Die Sensoren sind abgeschaltet. Wir sind blind, Zahida, nur du kannst jetzt noch etwas sehen. Naja, und die andern im Cockpit."
Roger:"Ich hoffe, das bringt etwas."
Chrewzany und Werchzany kamen auf die Brücke.
Chrewzany:"Wir sind fertig."
Werchzany:"Der Antrieb hat jetzt einen ordentlichen Turbo. Allerdings weiß ich nicht, wieviel Sprit wir noch haben....."
Die beiden setzten sich wieder auf ihre Sitze.
Victoria:"Ich erhalte eine Nachricht. Übersetze wörtlich:
Wir sehen euch, denkt ihr wirklich, uns täuschen zu können? Was habt ihr, was genug wert ist, dass wir euch leben lassen?"
Shadom:"Darauf fallen wir nicht rein, Nitscheaner. Ihr werdet uns so oder so zerstören wollen. Protoss sterben lieber im Kampf als in Gefangenschaft. Ergebt ihr euch, Nitscheaner?"
Nitscheaner:"Das wird ein Spaß..."
Die drei Protoss-Schiffe änderten den Kurs und flogen in merkwürdigen, ständig wechselnden Formationen auf das feindliche Schiff zu, sodass sie aussahen wie ein wilder Haufen Bienen... drei Bienen... nicht sonderlich viele für einen wilden Haufen, aber egal..."
Shadom:"Victoria, gebt alles. Feuer frei!"
Victoria:"Ich feuere alle Raketen ab. Laser Dauerbetrieb."
Steve:"Na toll, die ganze Stille und Tarnung für nichts und wieder nichts."
Fünf winzige, längliche Raketen flogen dem nitscheanischen Schiff entgegen. Ein Strom von Laserschüssen kam hinterher.
Andrew:"Ist das nicht normalerweise der Moment, in dem wir uns dankbar zurückziehen sollten?"
Victoria:"Ich bin ein Kriegsschiff und ich laufe nicht gerne vor einem Kampf davon."
Steve:"Kampfstation... "
Victoria:"Ich bin jetzt ein Handelsschiff mit Kämpferherz, und die Nitscheaner werden diesen Tag verfluchen!"
Die fünf kleinen Raketen schlugen endlich ein. Scheinbar ohne Wirkung. Der Laser wurde reflektiert."
Kurze peinliche Stille.
Andrew:"Das wäre jetzt aber der Moment..."
Leroy:"Das sind Nitscheaner, die würden uns jetzt bis ans Ende der Welt verfolgen."
Zahida:"Die schiessen Laser auf uns! In Deckung!"
Das Schiff schaukelte und drehte sich ein paar mal unter dem Laserbeschuss, ein lauter Knall ertönte plötzlich."
Victoria:"Die Schilde! Nur 3%! Aber der Beschuss hört kurz auf... trotzdem, ein paar der Schüsse haben den Schild durchdrungen!"
Chrewzany:"Boost!"
Ein weiterer Knall ertönte, jedoch vom Ausfall der Motoren.
Werch:"And that`s the way it goes, na, nana, nana, nana..."
Steve:"Das ist die perfekte Definition von aussichtslos."
Shadom:"Ich spüre die Kraft... ich fühle die Macht..."
Zahida sah durch die Frontscheibe das feindliche Nitscheaner-Schiff explodieren. Eine Druckwelle, die die Victoria einige Kilometer zurückschleuderte, brauste an ihr vorbei.
Zahida:"Das war`s. Shadom hat einen letzten Kamikaze-Angriff gestartet. Bei solch einer Druckwelle in dieser Entfernung hat von ihnen niemand überlebt."
Victoria:"Sensoren offline, Antriebe ausgefallen, Notstromversorgung an. Das einzige, das einwandfrei funktioniert, sind die Lebenserhaltungssysteme."
Andrew:"Wenigstens eine gute Nachricht."
Victoria:"Schlechte Nachricht:Der Notstrom reicht nur 48Stunden..."
John:"Mit deinen Reperaturkünsten kriegst du das doch locker hin."
Victoria:"Habe leider keine der benötigten Ressourcen mehr... und geht nicht von der Brücke, dass hier ist der einzige Raum, den ich noch mit Sauerstoff versorgen kann."
Andrew:"Hol` dir doch einfach mit den Drohnen die Sitze und Computer, dann kannst du wieder alles reparieren."
Victoria:"Die Drohnen können nur durch die Tür, und hinter der Tür ist ein Vakuum-Raum, weil die Nitschen uns durchlöchert haben. Nur die Laggerräume 5 und 2 sowie die Brücke sind noch ganz."
Leroy bekam einen belämmerten Gesichtsausdruck, als wenn er gleich umkippen würde. Er stand unter Schock.
Steve:"Das ist eine noch perfektere Definition von... ach was solls, Pessimismus bringt uns hier auch nicht weiter."
Chrewzany:"Es gibt auch eine gute Nachricht, ich und Werch haben vorhin vier Flaschen Wasser aus dem Lagerraum mitgenommen."
Leroy:"Ob wir nun verhungern oder verdursten..."
Zahida:"Funktionieren wenigstens noch die Drohnen?"
Vicoria:"Jepp. Allerdings höchstens im Umkreis von 500 Metern, meine Sensoren und fast alles andere ist ja ausgefallen..."
Zahida:"Ich schlage vor, dass du dich so schnell wie möglich nur um die Sensoren kümmerst, einen Hilferuf startest und dann die Antriebe reparierst. Währenddessen sollten wir schlafen."
Victoria:"Das nenne ich Arbeitsteilung! Der Hilferuf ist allerdings schon gestartet, Signale aussenden kann ich. Nur leider keine Ahnung, wo sie landen..."
Zahida:"Das könnte man wahrlich als Arbeitsteilung bezeichnen, denn Menschen verbrauchen im Schlaf weniger Sauerstoff. Teladi und Boronen wohl auch."
Chrew:"Bemerkung am Rande, Boronen atmen normalerweise Kohlendioxid. Deswegen fühlen wir uns in Gegenwart von Menschen auch so wohl, denn ihr stoßt es aus."
Zahida:"Atmet ihr auch Sauerstoff aus?"
Werch:"Jepp. Boronen sind in dieser Hinsicht Pflanzen, wir atmen wie sie. Volle Photosynthese-Dröhnung, aber wir brauchen dafür kein Licht."
Victoria:"Sehr schön. Neues Problem:Verdursten, verhungern, erfrieren. Ihr solltet wirklich alle schlafen, dann verbraucht ihr weniger Energie. Das weiß selbst ich. Es ist zwar nicht gerade luxoriös, aber es muss reichen. Gute Nacht, ich wende mich den Reparaturen zu."
Jeder machte es sich in seinem Stuhl so bequem wie möglich und versuchte zu schlafen. In dieser Situation war das schwerer als sie dachten. Und sie hielten es schon für verdammt schwer.
Die 5 Drohnen der Victoria schwirrten um das Schiff herum, nahmen hier etwas weg, brachten da etwas an, arbeiteten die ganze Zeit. Es gab nur ein Problem. Das Rohmaterial, dass noch auf Lager war, neigte sich dem Ende zu. Bald hatte die Victoria alles verbraucht. Auf der Brücke schliefen mitlerweile alle.
Die Victoria konnte zwar Teile reparieren, doch ihre Antriebe konnte sie nicht zum Laufen bringen, was sie auch tat. Die Sensoren waren ebenfalls immer noch beschädigt. Es waren nur noch 40 Stunden Zeit, dann würde der Strom ausfallen und sie würden langsam erfrieren. Leroy wachte auf. Leise flüsterte er:"Victoria, wie sieht es aus? Bist du in irgendeiner Hinsicht weitergekommen?"
Victoria, ebenfalls leise, damit niemand aufwacht:"Nein. Die Schiffshülle sieht zwar schon besser aus, aber ist immer noch löchrig. Um das Schiff zu reparieren, brauche ich Teile, die mir hier nicht zur Verfügung stehen. Schlaf weiter."
Leroy:"Dann werde ich erfrieren. Nein, das geht nicht. Hätte das Schiff doch nur eine Luftschleuse, dann könnten wir die Teile zu dir herausgeben."
Victoria:"Das Schiff hat eine Luftschleuse, nur leider nicht auf der Brücke."
Leroy:"Luftschleuse... Luftschleuse... LUFTSCHLEUSE! Ich baue einfach eine!"
Als Leroy das schrie, wachten alle Anderen auch auf.
John:"Was hast du?"
Zahida:"Genau! Warum sind wir da nicht früher drauf gekommen? Mensch, sind wir behämmert!"
Chrewzany:"Das ganze Werkzeug ist im Maschinenraum. Diese Luftschleuse wäre sehr undicht. Wir würden alle ersticken."
Leroy:"Dann bauen wir eben erst Werkzeug."
Werchzany:"Ich bin Realist, wir haben nicht das nötige Material."
Leroy schubberte sich aufgeregt über den Kopf.
"Irgendwie muss es doch gehen... wie ... wie ... jetzt habe ich`s!"
Victoria:"Was?"
Leroy:"Victoria, du baust einen luftdicht verschlossenen Kasten an die Tür, der offen zu uns ist. Da tust du Werkzeug rein. Wir schlagen den Kasten von dieser Seite auf und demontieren mit dem Werkzeug die nötigen Teile, die kommen zurück in den Kasten, wir verschweißen das Ganze von unserer Seite wieder, du machst auf deiner Seite wieder aufschweißen tun und alle sind glücklich! Küsst mir die Füße, ich bin einfach genial!" Er holte ganz tief Luft.
Victoria:"Bin dabei..."
Zahida:"Aber arbeite ganz sorgfältig. Wenn du nur ein kleines Leck übersiehst, sind wir tot."
Victoria:"Ich gebe mein Bestes."
Chrewzany:"Sag mir mal, welche Teile du benötigst, ich schreibe mit."
Victoria:"50m Draht, zwei Chloridanten, sieben HESU-Karten,
39 Hydraulik-KR-Chips, 2 ml Disphantonidsäure..."
Roger:"Mein Gott, das hört ja gar nicht mehr auf."
John:"... das klingt gut... wir haben noch eine Chance, zu überleben..."
Während Victoria diktierte, schireb Chrewzany alles am Computer mit.
Nach fünf Minuten war sie fertig.
Chrewzany:"In Ordnung. Und wir brauchen Schweissbrenner, Schraubenzieher, Hammer und Pinzette. Am Besten Mehrere."
Leroy:"Hammer?"
Chrewzany:"Falls ich wütend werde..."
Leroy:"Aha..."
Victoria:"Alles bereit. Schlagt die Tür ein."
Erst an dieser Stelle fiel allen der entscheidende Fehler der Geschichte auf.
John:"Womit?"
Chrew schaute sich um. Keine spitzen, scharfen oder schweren Gegenstände in der Nähe.
Leroy:"Wo ist der Kasten eigentlich angebracht?"
Zahida:"Er ist sogar um die Tür herum gebaut. Ihr müsst einfach nur die Tür öffnen."
Andrew:"Roger, drück den Knopf."
Roger war am Bedienpult.
Roger:"Werden wir dann nicht zuviel Sauerstoff verlieren?"
Andrew:"Wozu haben wir die Boronen?"
Roger:"Es wird auch weniger Kohlendioxid geben."
Victoria:"Ihr werdet nicht ersticken, aber wohl leichte Ermüdungserscheinungen haben, denn ich kann euch momentan keine frische Luft mehr zuführen."
Roger:"Soll ich nu?"
Zahida:"Hmmm..."
Steve ging an Rogers Pult und drückte einfach den Knopf.
Alle wurden einen kurzen, milisekundenlangen Augenblick in Richtung Tür gezogen.
Victoria:"Da ist alles drinnen, was ihr braucht."
Chrewzany:"Okay. Alles, was Victoria braucht, müssten wir in den Pulten finden, die Victoria hier aufgestellt hat. Baut einfach alles auseinander und legt die Teile geordnet auf den Boden. Ich werde solange versuchen, ob ich irgendwo noch etwas Disphantonidsäure finde."
Steve:"Was ist das überhaupt?"
Werchzany:"Das Zeug startet den Motor. Wenn der einmal an ist, geht er normalerweise nie mehr aus, höchstens auf Standby. Wir haben nur Pech gehabt... . Disphantonidsäure könnte aber noch in einigen alten Chips als Stromleiter integriert sein. Also dann, lasset uns schrauben."
Chrewzany holte sich eine Pinzette und einen Schraubenzieher. Er machte sich daran, überall etwas abzuschrauben und alles genau zu durchsuchen. Werchzany schraubte alle Pulte auseinander. Die Anderen taten, was ihnen gesagt wurde. Andrew und Roger nahmen die etwas größeren Teile auseinander. Leroy und Zahida kümmerten sich um die genauere Zerlegung, John und Steve sortierten alle Kleinteile und Werchzany räumte alles in die Schleuse, was die Vitoria benötigte.
Leroy:"Wielange dauert das Ganze noch?"
Chrewzany:"Wenn wir alles gleich finden, nicht einmal eine Stunde."
...
Nach vier Stunden relativ ruhiger Arbeit war die gesamte Brücke aueinandergeschraubt, es sah aus wie auf einem Schlachtfeld.
Chrewzany:"Wir haben alles gefunden... bis auf die Säure..."
Victoria:"Also sitzen wir hier fest, weil ich zu modern bin, und keine Säureleiter mehr in den Chips habe... räumt erstmal alles in die Luftschleuse, dann kann ich wenigstens die lebenserhaltenden Systeme reparieren."
Leroy:"Und wenn du draussen alle Teile rausgeholt hast, dann tu ein paar Kisten Wasser und was zu Essen rein. Wir gehen hier drinnen sonst bald ein..."
Werchzany schloss die Tür. Man hörte von draussen das Geräusch eines Lasers schallen. Chrewzany:"So. Jetzt räumen wir ersteinmal alle Teile in die Ecke."
Victoria:"Schlechte Nachricht. Ohne Disphantonidsäure kann ich nicht nur die Antriebe nicht starten, die anderen Systeme brauchen auch etwas. Nur ein kleiner Tropfen, und die Systeme starten. Dann brauche ich nie wieder etwas davon. Aber warum haben wir bloß keines?"
John:"Wenn wir jemals wieder auf einen bewohnten Planeten kommen, lässt du dich gefälligst aufrüsten."
Victoria:"Ihr könnt die Tür wieder öffnen. Die Schleuse ist vollgestopft mit Nahrung."
Roger drückte auf den Knopf. Alle gingen sofort auf das Essen los, sie waren alle schon am Verhungern.
Leroy:"Wunderbar. Endlich was zu Futtern."
Vitoria:"So, ich habe schon alle Teile installiert. War leicht, man musste nur aussenherum was auswechseln. Richtig innere Schäden gibt es nicht."
Chrewzany:"Jetzt brauchen wir nur etwas, um die Motoren anzuwerfen."
Werchzany:"Wieviel Zeit haben wir noch?"
Victoria:"35 Stunden, 3 Minuten."
Zahida:"Hey, da vorne könnte die Rettung kommen. Ich sehe etwas auf uns zu fliegen. vielleicht können die uns helfen!"
Leroy:"Oder sie könnten unser Ende sein.Der Flieger sieht sowieso merkwürdig aus."
Roger:"Ein komplett weißes Argon Elite Schiff... hmmm..."
Zahida:"Die Flügelunterseiten sind rot..."
Das Schiff hielt direkt vor dem Bug der Victoria.
Plötzlich war ein grelles Licht auf der Brücke der Victoria erschienen.
Jemand hatte sich augenscheinlich auf die Brücke gebeamt.
Er trug extrem-hellblaue Sandalen, eine komplett weiße Hose, die genau passte, und etwas mit Gold verziert war. An der Seite trug er ein Schwert in einer Scheide-natürlich ebenfalls verziert. Darüber trug er eine Art hellblaues T-Shirt mit Goldrand an der Unterseite. Das Hemd war zugeknöpft, die Knöpfe, klein und kaum sichtbar, hatten ebenfalls eine Goldfarbe. Er trug blaue Lederhandschuhe ohne Finger und mit einem freien Feld auf dem Handrücken. Vom Handgelenk aus hatte er sich etwas bis zum Ellenbogen um den Arm gewickelt. Auf den Schultern hatte er metallene, gewölbte Schilde, die mit Gold verziert waren. Sie gingen etwas über die Schultern hinaus. Dann trug er auch noch einen Umhang, der aussen ganz weiß, innen aber rot war. Der Umhang war mit einer roten Brosche zugeknüpft. Der Mann hatte blaues Haar in Pilzkopfform. Alles in Allem ein absoluter Freak eben.
Als er auftauchte schreckten alle an Bord zurück. Nur Leroy blieb auf dem Boden sitzen und rührte sich nicht. Er kaute weiter an seinem Stück Pizza herum und betrachtete ihn. Dann grinste er und sagte:"Sowas komisches wie dich habe ich noch nie gesehen." Chrewzany schnappte sich einen Schweissbrenner, falls der Fremde angreifen würde.
Roger:"Wer bist du? Was willst du?"
Der Fremde sprang vom Stuhl herunter.
"Ich bin Hendrik, Majoraner. Ich würde euch helfen, falls ihr Hilfe braucht. Und davon gehe ich aus, ihr habt immerhin ein Notruf-Signal ausgesendet..."
Victoria:"Wir brauchen Disphantonidsäure."
Hendrik:"Meine Systeme laufen nicht mehr auf dieser antiken Basis. Der nächste bewohnte Planet, der diese Technik benutzt, ist 20 Stunden entfernt. Ich werde in knapp 2 Tagen zurückkehren.
Solange müsst ihr euch gedulden."
Roger:"Wir aben nur noch 35 Stunden lang Strom."
John:"Und wieso solltest du uns helfen?"
Hendrik verschwand wieder mit einem Blitz.
Leroy:"Der Typ ist doch geisteskrank. Alleine schon seine Klamotten..."
Das Elite-Schiff wendete und war in knapp einer Sekunde durch die Entfernung nicht mehr zu sehen.
Zahida:"Ich laube nicht, dass er zurückkommt."
Werchzany:"Sagt mal... seid ihr gar nicht... erschreckt? Er verfügt über Warp-Technologie!"
Victoria:"Es war nur sein Abbild. Ich konnte keinen Puls an ihm erkennen."
Steve:"Und sowieso, mich überrascht so langsam gar nichts mehr. Wenn wir das alles irgendwem erzählen... Victoria, gibt es noch irgendeine andere Möglickeit, von hier weg zu kommen?"
Vicotoria:"Nein. Wir müssten schon den Antrieb anwerfen, und dazu haben wir nicht das Material."
Leroy:"Mit anderen Worten liegt unser Leben in Händen eines Typen, der die ganze Situation retten will und wie in einem schlechten Roman plötzlich einfach da ist?"
Victoria:"Wenn wir in einem Buch wären, müssten wir uns keine Sorgen machen. Dann würden wir sowieso überleben."
Steve:"Bemerkung am Rande. Wir sind nicht in einem Buch."
[Mayor:"Na wenn ihr euch da mal nicht irrt."]
Chrewzany:"Dann heißt es jetzt also warten..."
John:"Auf was? Der kommt nicht wieder. Überhaupt, er trägt merkwürdige Kleidung und sein Schiff sieht aus... diese Zukunft verwundert mich immer mehr..."
Victoria:"Ich habe eine Aufgabe für euch. Ihr müsst irgendwas finden, womit ich alle Systeme ankriege."
John:"Was für eine Eigenschaft muss das Zeug haben?"
Victoria:"Es muss unter leichtem Druck explodieren, flüssig sein und sehr leicht."
Leroy:"Na toll. Das kriegen wir hier oben nicht so leicht."
Zahida:"Muss es auch klein sein?"
Victori:"Ja, sonst passt es ja nicht in den Motor."
Leroy:"Schade, sonst hättest du eine Mikrowelle mit Dosenfutter reinstellen können."
Chrewzany schaute ihn fragend an.
Victoria:"Dosen passen da nicht rein, ganz zu schweigen von einer Mikrowelle, die wir nicht besitzen."
Werchzany:"Kipp doch einfach Schnaps und Rum in den Tank."
Victoria:"Habe keinen."
Werchzany:"Lagerraum 5 hat eine Doppelwand..."
Victoria:"Aha... warte mal... stimmt. Da ist ja jede Menge drin."
Roger:"Privatgebrauch?"
Chrewzany:"Davon wusste ich ja gar nichts!"
Werchzany:"Naja, wir wollten doch einen neuen Fernseher, und wir verdienen halt nicht so viel... versteht ihr?"
Chrewzany:"Du schmuggelst Alkohol???!!!???!!!"
Werchzany:"Sei froh, jetzt haben wir wenigstens eine kleine Chance."
Victoria:"Soll ich es probieren? Dadurch könnten wir es schaffen, oder..."
Steve:"Was >oder<?"
Victoria:"Oder wir fliegen in die Luft oder die Antriebe versagen endgültig oder es reißt ein Loch in die Schiffshülle oder..."
Steve unterbrach sie:"Das kann ich nicht mehr hören!"
Leroy:"Kipp das Zeug einfah rein, dann hat sich`s!"
Roger:"Also ich würde eigentlich sagen..."
John:"Ich würde auch lieber vorschlagen..."
Leroy:"Gib Stoff."
Victoria:"Alles im Tank. Start?"
John:"NEIN!"
Roger:"NEIN!"
Zahida:"JA!"
Leroy:"JA!"
Steve:"JA!"
Andrew:"NEIN!"
Chrewzany:"NEIN!"
Werchzany:"JA!"
Victoria:"Das war jetzt viermal Ja und viermal Nein."
Leroy:"Warum verdammt nochmal sind wir Acht?"
Victoria:"Was soll ich nun tun?"
Leroy:"Du musst entscheiden."
Victoria:"Ich, entscheiden? Ich bin doch auch nur ein Computer... aber wenn man die Chancen in Prozent ausrechnet..."
Victoria dachte nicht lange nach. Eine gewaltige Explosion war zu vernehmen. Der Tank brannte lichterloh. Alles in der Victoria wurde stark nach hinten gedrückt.
Victoria:"Es läuft!"
Leroy:"Party!"
Victoria:"Ihr kriegt erstmal wieder frische Luft [zzzzz] und jetzt geht`s auf zum Stützpunkt der Protoss. Sensoren online."
Steve:"Schön. Sind deine Drohnen mitgekommen?"
Victoria:"Ich habe sie kurz vorher angedockt. Es gibt nur ein Problem."
Steve:"Das wäre?"
Victoria:"Ich falle gleich auseinander. Ich hoffe bei den Protoss kriegen wir Ersatzteile. Geht aber besser nicht von der Brücke runter. Alle Räume ausser diesem hier sind jetzt im Vakuum."
Leroy:"Wann werden wir vermutlich am Stützpunkt ankommen?"
Victoria:"Mit dem Alkohol-Antrieb in ca. 3 Stunden. Falls der Schnaps ausgeht habe ich immernoch die normalen Motoren, die dank des Alks auch angesprungen sind!"
So flog die Victoria immer geradeaus auf den Stürtpunkt der Protoss zu.

...

Etwa vierunddreißig Stunden später kam ein Weiß-rotes Elite-Schiff an den Ort des Startes der Victoria. Hendrik schaute aus dem Fenster und suchte die Victoria.
Er schaute aus dem Cockpit auf den Start-Ort. Ein Alkoholduft lag in der Luft, beziehungsweise im Weltall, da oben ist nunmal nicht viel Luft.
Hendrik lächelte, er wusste, wie sie es geschafft hatten. Er warf die Motoren an und folgte der Victoria. Immer der virtuellen Nase nach...

[TO BE CONTINUED!]
(das ist eine Drohung)



Last edited by Guest on Thu, 10. Apr 03, 21:48; edited 3 times in total
Back to top
Guest









PostPosted: Wed, 9. Apr 03, 18:14    Post subject: Reply with quote Print

Falls irgendwer was schlechtes entdecken sollte, dann sagt es mit bitte!
Der Teil, den ich grad geschickt habe, ist noch nicht überarbeitet worden. Ich habe ihn erst einmal kurz durchgelesen...

Back to top
Small_CPU





Joined: 03 Mar 2003
Posts: 490 on topic
Location: Core Prime
Thank you for registering your game
PostPosted: Wed, 9. Apr 03, 18:18    Post subject: 0011 1001 11001 011 11001 Kritik-modul Online 01100 1100 01 Reply with quote Print

Hmm... da ich die Andromeda-Serie für die schlechteste Sci-Fi-Serie halte, kurz nach Star Trek und Star Gate, stören mich die Bezeichnungen aus diesen Serien halt etwas. Aber das sollte dich nicht interessieren, da ich keinen Massstab für so etwas bin, eher eine CPU. Öhm, was ich damit sagen will? Nun ja, allso eigentlich, weiss auch nicht. Wink

Auf jeden Fall, der erste Teil den du überarbeitet hast, gefällt mir so viel besser. Smile Hast zwar noch ein paar Sprachliche Holprigkeiten drinnen, aber solche aus einem Text herauszufischen, den man selbst geschrieben hat, ist extrem schwer.

Zum Zweiten Teil, er ist, da er weniger "Action" bietet und eher auf seelischer, bzw. zwischenmenschlicher, äh, zwischenalienscher Ebene spielt, naturgemäss schwieriger zu schreiben. Solche Textpassagen tönen zu Beginn immer etwas unfertig, bzw. "nicht so gut".
Was aber nicht heisst dass sie schlecht ist, das ist sie natürlich nicht.

Zu loben wäre wiederum der Humor, der mir gut gefällt, ebenso die Victoria. Mache bitte, bitte, bitte, bitte, nicht den Fehler und stecke Victoria, so wie in Andromeda, in eine menschliche Hülle. Das zerstört das ganze Gefühl, des roboterhaften, weiblichem, eher fremden, das ein solches Wesen ausmachen sollte.

Und noch zu guter letzt, meine Kritik ist als Anregung zu verstehen, sie ist meine persönliche Meinung, von der du dich beeinflussen lassen kannst, die du jedoch natürlich auch ignorieren kannst.

Weiter so, ich freue mich auf jede Fortsetzung. Auf dass du genug Geduld hast, deine Geschichte zu Ende zu schreiben. Diese Geduld fehlt mir, so dass ich bei meinen Geschichten, die ich manchmal zum Zeitvertreib schreibe, nur immer bis Seite 25-100 komme, ehe mich die Story nicht mehr interessiert und ich zu einer anderen wechsle. Embarassed

In gespannter Erwartung auf das Ende deines ersten Kapitels, und auf deinen interaktiven Buchteil der Geschichte.

Zum Grusse

~me

Edit: Grmmll... nicht so schnell, komme ja gar nicht mit dem lesen nach. Wink Ne, schon gut, allso, dann auf zum dritten Teil der Geschichte.

Edit2: Hm... nicht schlecht, wirklich nicht schlecht. Weiss jetzt nicht was ich sagen, äh, schreiben soll.

Naja, fange ich mal an mit dem kritisieren an. (Ich weiss, kritisieren ist leicht, selber schreiben ist schwer, aber da ich selber nicht besonders gut schreibe, kritisiere ich halt lieber Wink )

Das erste wäre wieder, dass auch der 3. Teil stellenweise etwas holprig ist. Grammatik ist eigentlich grösstenteils in Ordnung, nicht jedoch fehlerfrei.

Das zusammenmischen von verschiedenen Serien, Spielen, usw. ist eigentlich eine gute Idee. Ich habe jedoch dass Gefühl, dass du es damit etwas übertreibst. Das ganze wirkt etwas überladen. Vielleicht etwas weniger aus den Geschichten, oder in längerem Zeitrahmen der Handlung. Btw. der gut aussehende Typ mit der netten Kleidung, von wo kommt der? Seine Beschreibung ist meiner Meinung nach sehr gut gelungen.

Ansonsten ist die Geschichte gut und gefällt mir. Vielleicht die einzelnen Charaktere noch etwas mehr ausleuchten?

Hm... was mir auch noch auffällt ist, dass praktisch alles irgendwie reparierbar ist. Erinnert mich an die ersten Star Trek Folgen, in denen Scotty einfach alles zum laufen brachte. Selbst wo MC Gyver sein schweizer Armeemesser bräuchte, reparierte Scotty mit einer Hand verbunden auf dem Rücken noch die kompliziertesten Warpspulen. Das stört mich ein wenig, denn so sind die Protagonisten irgendwie etwas zu heldenhaft.

Gut gefällt mir die Hauptfigur Steve, der von allem etwas überfordert ist und etwas verloren wirkt.

Auch dein Humor muss ich nocheinmal erwähnen, der gefällt mir gut. Er kann, finde ich, manchmal durchaus noch etwas bissiger sein.

Edit Ende2:

Zum Grusse

~me

Edit3: Ich nehme mir einfach die Freiheit heraus an deiner Geschichte herumzukritisieren, falls du das nicht willst, was ich verstehen könnte, dann sag, öhm, schreib es nur. Smile


_________________

I don't take myself serious.

If you take me and my posts serious, well, that's your problem.

,
Back to top
View user's profile Send private message
Guest









PostPosted: Wed, 9. Apr 03, 19:39    Post subject: Reply with quote Print

Mein Gott, Small CPU!!!
Du schreibst ja fast mehr wie mich!
Uiuiuiuiui... na gut, dann mal rechtfertigen...
Der Hendrik-Freak hat was mit der späteren Geschichte zu tun. Wenn du es genau wissen willst, die Story ist schon etwa im 7.Kapitel gewesen. War aber alles irgendwie nit gut gelungen. Jedenfalls kannste dir sicher sein, dass Hendrik nochma auftaucht.
Übrigens, ist dir das mit den "Brunnen" nicht aufgefallen?
Die hatten 2-mal Erwähnung, obwohl ich sie aus der Story rausschneiden wollte. Mittlerweile sind sie absolut raus, ich habe das letzte Fitzelchen von ihnen beseitigt.
Übrigens, wenn du es genau wissen willst, Chrew und Werch sind nur die Spitznamen für Mc Gyver und Scotty. Übrigens hatte ich eigentlich versucht, auszudrücken, dass die Victoria nunmehr ein kleines, brennendes Wrack ist. Kam nich rüber? Naja...
Übrigens starte ich jetzt die Umfrage, was als nächstes passiert. In drei Tagen werte ich aus und schreibe weiter. Ersma brauch ich Ruh`.
Übrigens vertrage ich deine Krritik ausgesprochen gut... ich fühle mich schon wieder, als könnte ich eine Millionen Seiten schreiben...
Aber ich warte, bis raus is, was die paar Leser wollen.
Damit meine ich dich und Invader.

In diesem Sinne...
Alles wird in die Luft gejagt! Very Happy Very Happy Very Happy

Back to top
Display posts from previous:   
Post new topic Reply to topic Goto page 1, 2, 3 ... 30, 31, 32  Next
 
You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot vote in polls in this forum
You cannot attach files in this forum
You cannot download files in this forum
Control Panel
Login Data
The time now is Tue, 18. Sep 18, 21:23

All times are GMT + 2 Hours

[ Disclaimer / Impressum ] | [ Privacy Policy / Datenschutz ]

Board Security

Copyright © EGOSOFT 1989-2018
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Template created by Avatar & BurnIt!
Debug: page generation = 0.37041 seconds, sql queries = 29